Home Medizin Japan investiert massiv in die Entwicklung von 3D gedruckten Organen

Japan investiert massiv in die Entwicklung von 3D gedruckten Organen

Weltweit gibt es Unternehmen und Forschungseinrichtungen, die sich mit der Entwicklung von 3D Bioprinting beschäftigen. Eines der Anwendungsgebiete dieser Technologie ist die künstliche Herstellung von Organen. Um die Entwicklung im eigenen Land zu fördern investiert die japanische Regierung 18 Millionen Euro in diesen Bereich.

Unternehmen wie Organovo aus San Diego konnte schon große Erfolge im 3D-Druck mit lebeneden Zellen präsentieren. So hat die Firma ein Lebergewebe erzeugt, welches unter dem Namen exVive3D kommerziell erhältlich ist. Dieses Gewebe ermöglicht zum Beispiel den Test von neuen Medikamenten.

Japan will mit der Entwicklung aufschließen und fördert die Sparte mit 2,5 Milliarden Yen (ca. 18 Millionen Euro) in den nächsten 5 Jahren. Die Förderung wird an fünf Institute ausgeschüttet, die zur Osaka University gehören. Schon heute wird an der Universität mit Bioprinting experimentiert.

Es handelt sich hierbei um ein langfristiges Investment. Bis der 3D-Druck von transportierbaren menschlichen Organen möglich sein wird, werden noch einige Jahre vergehen.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schick uns eine Nachricht.