Home Medizin Laurent Lantieri: 3D-Druck als Hilfe für Gesichtsrekonstruktionen

Laurent Lantieri: 3D-Druck als Hilfe für Gesichtsrekonstruktionen

Laurent Lantieri führt seit 1994 kraniale rekonstruktive Chirurgie durch. 3D-Druck ist ein wichtiger Bestandteil seines Prozesses.

3D-Druck wird in der Medizin immer wichtiger. Das hat auch der französische Chirurg Laurent Lantieri erkannt und führt seit einiger Zeit glorreiche Gesichts- und Schädelrekonstruktionen mithilfe von 3D-gedruckten, chirurgischen Modellen durch.

Dr. Laurent Lantieri

Seit 2008 arbeitet Lantieri mit der belgischen 3D-Druckerei Materialise zusammen, welche in der Lage ist, auf Basis eines CT-Scans, ein virtuelles 3D-Modell des Gesichtes eines Patienten zu erstellen. Dieses Modell wird dann als Leitfaden für den Aufbau von Implantaten verwendet, die spezifisch auf den Patienten zugeschnitten sind.

Lantieri kommentierte: “In der Vergangenheit habe ich nur erraten”, (…) “Wir hatten nie die richtige Form. Aber mit 3D-gedruckten Schädeln – um sie in meinen eigenen Händen zu haben – macht es einen großen Unterschied im Voraus zu bestimmen, was die Schwierigkeiten sind, wo die Hindernisse liegen. “

Materialise nutzt die 3D-Drucksysteme von Concept Laser – die LaserCUSING Maschinen sind SLM 3D Drucker, mit speziellen Titan Pulver, für hochqualitative und körperverträgliche Implantate. Concept Laser wurde vor kurzem von GE erworben, deren 3D-Druck-Abteilung eine der wichtigsten Einflüsse auf die Industrie ist.

Die ansteigende Zugänglichkeit von 3D-Druckern für Chirurgen, könnte in Zukunft Operationstechniken massiv verbessern. So bietet 3D-Druck Vorteile für Ärzte und Patienten gleichermaßen.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schick uns eine Nachricht.