Home Medizin LimaCorporate und HSS eröffnen erste Einrichtung für 3D-gedruckte Implantate

LimaCorporate und HSS eröffnen erste Einrichtung für 3D-gedruckte Implantate

Das italienische Unternehmen LimaCorporate, welches sich auf Orthopädielösungen spezialisiert hat, und das Hospital for Special Surgery (HSS) haben die erste anbieterbasierte Design- und 3D-Druckeinrichtung für kundenspezifische komplexe Gelenkersatzlösungen eröffnet.

Die neue, von der FDA zugelassene kommerzielle Einrichtung mit dem Namen ProMade PoC (Point of Care) Center befindet sich auf dem HSS-Hauptcampus in New York City und wird eine schnellere und besser zugängliche Versorgung für US-Patienten schaffen, die personalisierte Lösungen für ihre orthopädischen Erkrankungen benötigen, und die Weiterentwicklung dieser komplexen orthopädischen Lösungen weltweit beeinflussen.

Patientenspezifische Sonderlösungen, wie die, die im Promade PoC Center entworfen und hergestellt werden, kommen bei komplexeren Eingriffen zum Einsatz und werden präoperativ digital entworfen, um eine Anpassung an die Anatomie des Patienten sicherzustellen. Durch die Verwendung der international anerkannten, patentierten Trabecular Titanium Technologie von LimaCorporate profitieren die Patienten von der nachgewiesenen biologischen Reaktion im Knochen und der Fähigkeit, in jeder Form 3D-gedruckt zu werden. Die Patienten werden vor Ort gescannt, und ihr individuelles Implantat wird im Zentrum vor Ort entworfen und hergestellt. Dieser Design- und Fertigungsservice wird auch für Patienten aus anderen US-Krankenhäusern zugänglich sein.

Der Artikel basiert auf einer Pressemeldung von LimaCorporate.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.