Home Medizin Mantiz verwendet Shining 3D-Maschinen, um medizinische Implantate herzustellen.

Mantiz verwendet Shining 3D-Maschinen, um medizinische Implantate herzustellen.

Mit dem Fortschritt der additiven Fertigungstechnologien steigen auch deren Anwendungen und Zugänglichkeit. Während Rapid Prototyping und Tooling im 3D-Druck an vorderster Front standen, bestand das Endspiel immer darin, direkt in die Produktion oder direkt in die Fertigung zu drucken. Die medizinische Welt ist nicht anders. Während die ersten Anwendungen des 3D-Drucks im medizinischen Bereich Prototyping- und Visualisierungshandbücher waren, hat die Technologie endlich den Punkt der kundenspezifischen Implantate mit modernsten 3D-Druckern erreicht.

SHINING 3D ist seiner Vision, maßgeschneiderte 3D-Lösungen für jedermann verfügbar zu machen, stets treu geblieben. Mit der neuesten Linie von 3D-Metalldruckern hat SHINING 3D die Aufmerksamkeit von Partnern in der medizinischen Welt auf sich gezogen, die diese Technologie in unglaublicher Weise einsetzen. Einer der wegweisenden Partner bei der Herstellung und Verwendung von medizinischen Implantaten ist MANTIZ.

MANTIZ ist ein Medizinproduktehersteller, der sich der Spitzentechnologie verschrieben hat, um allen Patienten mit Wirbelsäulenerkrankungen ein schmerzfreies, aktives Leben zu ermöglichen. MANTIZ hat die KFDA-Zertifizierung (Medical Device Approval) erhalten und wurde in die HIRA-Liste (Health Insurance Review and Assessment) für Südkorea aufgenommen. MANTIZ begann die Entwicklung seiner 3D-gedruckten Cage-Implantate im Jahr 2018 mit Genehmigung und Finanzierung durch die Regierung. Im Mai 2019 führten sie das 3D-gedruckte PANTHER-Käfigsystem für die Operation PLIF (posterior lumbar interbody fusion) / TLIF / OLIF / ALIF ein. Bei diesem Prozess würden die 3D-gedruckten Käfigimplantate verwendet, ohne dass der Produktionsprozess an Dritte ausgelagert werden müsste. Dies spart dem Kunden Zeit, Geld und verringert das Risiko von Produktionsfehlern.

Foto: Shining 3D

MANTIZ verwendet den Metall-3D-Drucker EP-M250 von SHINING 3D, um die mit Titan 3D bedruckten Käfige herzustellen und in der Implantatchirurgie einzusetzen. Der gesamte Prozess zur Herstellung der Implantatform wird von MANTIZ intern durchgeführt. Die Käfige entsprechen den Spezifikationen. Größe, Material, Form und Porosität sind entscheidend für die Wirksamkeit des Implantats. Das fertige Design für die Käfige wird in die Druckersoftware hochgeladen und dort zum Drucken vorbereitet. Mit dem großen Druckbett des EP-M250 können über 50 Einzelimplantate in einem Bau gedruckt werden. Nach der Implantation beginnen der umgebende Knochen und das Gewebe mit dem Implantat zu verschmelzen und bilden eine feste Struktur in der Wirbelsäule des Patienten. Der Erfinder des 3D-gedruckten Käfigsystems PANTHER in MANTIZ, Hongwon Yoon (CTO von MANTIZ), sagte:

„Wir haben die Entwicklung eines weiter verbesserten 3D-gedruckten Käfigimplantats aus Titan mit dem 3D-Metalldrucker EP-M250 abgeschlossen. Die mechanischen Testergebnisse belegen die Sicherheit und Funktionalität unserer Implantate. Die durchschnittliche geschlossene Porosität des 3D-gedruckten festen Titanteils beträgt 3%. Es führt zu einer beschleunigten Bindung von Proteinen und mesenchymalen Stammzellen für die Knochenfusion.“

 

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
QuelleShining 3D
Vorherigen ArtikelNaturalis Biodiversity Center rekonstruiert Dinosaurierskelette mit großformatigem 3D-Druck
Nächsten ArtikelPrüfung von Polyethylenglas-Verbundwerkstoffen mit niedriger Dichte im FDM-3D-Druck