Home Medizin Rady Children’s entwickelt 3D-Modell-DICOM-Konvertierungssoftware

Rady Children’s entwickelt 3D-Modell-DICOM-Konvertierungssoftware

Das Rady Children’s Hospital-San Diego, ein landesweit bekanntes Kinderkrankenhaus, gab die Verfügbarkeit von Media2DICOM bekannt, seiner innovativen Software zur Standardisierung von Digital Imaging and Communications in Medicine (DICOM). Diese frei verfügbare Software wurde im 3D-Innovationslabor (3DI) der Helen and Will Webster Foundation entwickelt und ist das erste Tool seiner Art.

Mit der Software können Ärzte das branchenübliche Bildgebungssystem im Gesundheitswesen – Picture Archiving Communication System (PACS) – nutzen, um 3D-Modelle einzelner Patienten zu archivieren, die bisher nur mit spezieller 3D-Software zugänglich waren. Media2DICOM ermöglicht es Technikern, entweder Videos von 3D-Modellen von Patienten oder die 3D-Datensätze selbst in standardisierte DICOM-Dateien zu konvertieren. Die Dateien werden dann in die Patientenakten eingebettet und sind über das PACS der Gesundheitseinrichtung zugänglich, wo auch andere Patientenmedien wie Computertomographie- (CT) und Magnetresonanztomographie- (MRT) Aufnahmen verfügbar sind.

Das Tool ermöglicht es Ärzten, bequem auf 3D-Modelle zuzugreifen und sich mit den anatomischen 3D-Rekonstruktionen ihrer Patienten vertraut zu machen. Die Möglichkeit, die spezifische Anatomie ihrer Patienten auf einfache Weise zu betrachten und mit ihr zu interagieren, ermöglicht es den Ärzten, die einzigartige Physiologie ihrer Patienten besser zu verstehen und so die bestmögliche Versorgung zu gewährleisten. Media2DICOM wurde entwickelt, um bessere Ergebnisse für Patienten und ihre Familien zu erzielen, und hilft Ärzten außerdem, wertvolle Zeit zu sparen, und hat das Potenzial, das Leben tausender Kinder positiv zu beeinflussen.

Die Entwicklung der Software wurde durch eine großzügige Spende der Helen and Will Webster Foundation ermöglicht.

„Mit den richtigen Ressourcen waren wir in der Lage, eine Software zu entwickeln, die auf die Bedürfnisse des Krankenhauses zugeschnitten ist und den Ärzten den Zugang zu personalisierten 3D-Modellen und anderen Informationen für eine hervorragende Patientenversorgung erleichtert“, so Justin Ryan, PhD, Direktor und Forschungswissenschaftler des 3DI Lab. „Dies ist das erste Mal, dass eine Software wie diese in einer herstellerneutralen Umgebung entwickelt wurde, daher ist es wirklich spannend zu sehen, was auf diesem Weg der Innovation als nächstes kommt.“

Die frei verfügbare Software Media2DICOM ist ab sofort für die Öffentlichkeit verfügbar und über Media2DICOM zugänglich. Das 3D-Innovationslabor der Rady Children’s Webster Foundation arbeitet auch an der Weiterentwicklung medizinischer Bilder mit Hilfe des 3D-Drucks, an der internen Entwicklung neuartiger medizinischer Geräte und an mehreren anderen internen Softwareprojekten

Mehr über das Rady Children’s Hospital finden Sie hier.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.