Home Forschung & Bildung Russische Wissenschaftler 3D-drucken Schilddrüse der Maus in der Schwerelosigkeit auf der ISS

Russische Wissenschaftler 3D-drucken Schilddrüse der Maus in der Schwerelosigkeit auf der ISS

Russischen Wissenschaftlern ist es gelungen, die Schilddrüse einer Maus mit einem 3D-Bioprinter an Bord der Internationalen Raumstation ISS in der Schwerelosigkeit zu züchten. Der einzigartige magnetische 3D-Bioprinter namens Organ.Aut wurde am 3. Dezember von einer Sojus-Sonde MS-11 von der Expedition 58 an die ISS geliefert.

Der 3D-Bioprinter Organ.Aut 3D ist eine Kopie eines Exemplars, das beim Abbruch der MS-10-Mission Sojus am 11. Oktober verloren ging. Der russische Kosmonaut Oleg Kononenko, der zuvor für die Arbeit mit einem 3D-Bioprinter ausgebildet wurde, begann das Druckexperiment lebendes Gewebe am 4. Dezember um 17:00 Uhr GMT. Momentan liegen die ersten Ergebnisse des Experiments vor – russische Wissenschaftler haben es geschafft, die Schilddrüse einer Maus in Schwerelosigkeit zu züchten. Invitro, dessen Tochtergesellschaft 3D Bioprinting Solutions den 3D-Bioprinter gebaut hat, sagte zu Ria Novosti: „Wir haben Fotos aus dem Weltraum erhalten. Die Kamera zeigt deutlich eine lebendige Konstruktion der zusammengebauten Schilddrüse einer Maus.”

Die Ergebnisse des Experiments werden im Dezember 2018 zur Analyse an die Erde gesendet, woraufhin ihre Forschung beginnen wird. Die Ergebnisse werden im Februar 2019 vorgestellt. Laut Invitro erfolgt die Reifung von 3D-gedruckten Organen und Geweben in der Schwerelosigkeit viel schneller und effizienter als auf der Erde.

“Nichts ist unmöglich”, sagte Invitro-Chef Aleksandr Ostrovsky. „Dreidimensionale Ergebnisse für das Bioprinting können in einer Vielzahl von Branchen eingesetzt werden. Gerne lösen wir die Aufgabe der Transplantologie. Dies ist ein riesiger Markt. Auch interessiert an der Möglichkeit, Lebensmittelprodukte aus den Zellen zu drucken, auch im Weltraum. “Auf die Frage, ob menschliche Organe bald auf der ISS in 3D gedruckt werden, sagte Ostrovsky:„ Die Frage ist nur die Kosten. Im Moment arbeiten wir an neuen Arten des Bioprintings. ”

Die USA planen, ihren 3D-Biodrucker im Frühjahr 2019 an die ISS zu senden.

FABION – первый отечественный

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.