Taiwans ITRI bringt 3D-gedruckte Knochenimplantate noch 2018 auf den Markt

370

Das Industrial Technology Research Institute (ITRI) aus Taiwan hat eine ganze Reihe von 3D-gedruckten Implantaten speziell für die Bevölkerung Chinas entwickelt. Die 3D-gedruckten Implantate bestehen aus Metall und Kompositmaterialien und sollen noch 2018 auf dem Markt erhältlich sein.

Der Bedarf an orthopädischen Implantaten steigt stetig, da die Weltbevölkerung immer älter wird. Während der Markt 2017 noch ein Gesamtvolumen von 38.4 Milliarden Dollar hatte, soll er 2020 schon 43.31 Milliarden Dollar groß sein. Aufgrund dieser Prognose hat sich das ITRI entschlossen an 3D-gedruckten orthopädischen Knochenimplantaten zu forschen. Diese sind speziell auf die Bevölkerung Chinas zugeschnitten.

Die von ITRI entwickelten Implantate bieten zahlreiche Funktionen, die von der modernen Medizin gefordert werden. Unter anderem sind 3D-gedruckte poröse Strukturen möglich, die ein besseres Verwachsen mit Knochen der Patienten sicherstellen. Außerdem ist es möglich eine Kombination aus Metall und Keramik zu verarbeiten, was zahlreiche weitere Vorteile bietet.

Durch die Materialkombination und die additive Fertigung sind die Implantate außerdem leichter. Dadurch ergibt sich ein höhere Tragekomfort für die Patienten. Konventionelle Implantate sind meist aus schweren Metallen gefertigt und das hohe Gewicht kann zu zahlreichen Problemen führen.

Die Implantate die speziell für den chinesischen Markt abgestimmt wurden, sollen Ende 2018 erhältlich sein. Bei großem Erfolg gibt es aber möglicherweise auch eine Expansion auf den gesamten Weltmarkt.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.