Home Anwendungen 3D-gedruckter Hammer bei Flughafen-Sicherheits-kontrolle abgenommen

3D-gedruckter Hammer bei Flughafen-Sicherheits-kontrolle abgenommen

Ein Sales Manager von Mcor Technologies, der mit dem Prototyp eines Hammers aus Papier im Handgepäck reiste, wurde bei der Sicherheitskontrolle gestoppt.

Mcor Technologies ist Hersteller des Papier 3D-Druckers IRIS, der durch einen Prozess bei dem gewöhnliches Papier zugeschnitten und Schicht für Schicht verklebt wird, 3D-Objekte erstellt. Ein bedeutender Vorteil dieser Methode ist es, dass beim Druck das volle Farbspektrum zur Verfügung steht.

Die Mitarbeiter der Sicherheitskontrolle staunten nicht schlecht, als sie erst durch das Gewicht des Papier-Prototyps feststellten, dass es sich nicht um einen echten Hammer handelt.

“When I said it was made of paper he could not believe it, although he did comment that only the weight told him it was not real,” said the sales manager. “He sent for his supervisor – same reaction.”

Obwohl der Sales Manager die Security davon überzeugen konnte, dass der Hammer zur Gänze aus Papier besteht, wurde das Objekt nicht für das Handgepäck freigegeben. Der Hammer würde zu realistisch aussehen und könnte verwendet werden um andere Fluggäste zu bedrohen.

via Mcor Technologies

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.