Home Marktbericht Automobilhersteller Ford und Carbon3D schließen Partnerschaft

Automobilhersteller Ford und Carbon3D schließen Partnerschaft

Der amerikanische Automobilhersteller Ford hat seine Zusammenarbeit mit dem 3D-Druck Startup Carbon3D bekannt gegeben.

Carbon3D hat vergangenen April für weltweite Schlagzeilen mit seiner unglaublich schnellen, neuen 3D-Druck Methode gesorgt. Das Startup mit Sitz in Kalifornien soll seine CLIP Technologie der Ford Motor Company bereits 2014 vorgestellt und dem Unternehmen mittlerweile einen Prototyp des Geräts zur Verfügung gestellt haben. Zudem erhielt Ford Zugang zum „Early Access Program“ von Carbon3D.

Der Automobilhersteller will die neue Technologie aber nicht nur zur Erstellung von Prototypen einsetzen, sondern auch fertige Teile für den Verbau in den Fahrzeugen produzieren. Laut Ellen Lee, Leiterin des Teams für Additive Manufacturing Research bei Ford, könnten Produktionszeiten damit um Monate verkürzt werden und könnten so dem Konzern Millionen an Kosten einsparen.

Mit einer Beta Version des 3D-Druckers wird bei Ford derzeit erhoben, welche Kunststoffteile mit handelsüblicher Qualität damit produziert werden können. Bislang wurden beispielsweise Durchführungen, die Kabel während des Öffnen und Schließen der Autotüre vor Beschädigungen schützen, mit dem Gerät hergestellt.

ford_carbon3d_auto_3d_druck_automotive_3d_printingDurch die Zusammenarbeit der beiden Unternehmen wurden auch einige neue Materialien entwickelt, die zur Herstellung mittels Continuous Liquid Interface Production (CLIP) Technologie eingesetzt werden können. Zukünftig soll auch an elektrisch sowie wärmeleitenden Materialien geforscht werden.

ford1_carbon3d_auto_3d_druck_automotive_3d_printing

 

In einem ganz anderen Bereich der additiven Fertigung setzt Ford seit Kurzem auch auf 3D-Druck. Über eine Kooperation mit TurboSquid können Ford-Fans ihre Lieblingsmodelle nun auch als 3D-Modell oder fertig ausgedruckte Version im Ford 3D Store erwerben.

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
QuelleCarbon3D
Vorherigen ArtikelReduzierung von Wartungskosten bei SLA-Druckern mit dem ReCoat-Kit
Nächsten ArtikelASIGA präsentiert neues Material SuperWAX – das erste DLP Resin auf Wachsbasis
Doris lebt als begeisterter Maker seit vielen Jahren nach dem DIY Prinzip. Über diese Bewegung hat sie die Anfänge des Consumer 3D Printing live und aktiv miterlebt und schließlich auch Ihre Begeisterung für industrielle AM-Technologien kennengelernt. Doris lebte längere Zeit in Bristol (UK) und ist nun hauptberufliche Chefredakteurin von 3Printr.com.