Home Industrie Boeing meldet Patent für 3D-Druck von Flugzeug-Ersatzteilen an

Boeing meldet Patent für 3D-Druck von Flugzeug-Ersatzteilen an

Mit dem Patent „Three Dimensional Printing of Parts„, das letzte Woche vom US Patent & Trademark Office veröffentlich wurde, beschreibt Boeing einen Prozess, bei dem Ersatzteile für Flugzeuge innerhalb kurzer Zeit von 3D-Druckern hergestellt werden.

Dabei wird auf eine Datenbank mit 3D-Dateien zugegriffen um innerhalb von Stunden Ersatzteile aus Metall, Metalllegierungen und anderen Materialien vor Ort ausdrucken zu können. Dieser Prozess könnte die Kosten für Fluggesellschaften enorm reduzieren, da Lagerkosten für die Ersatzteile hinfällig werden oder die Wartezeit auf Lieferung dieser Teile vom Hersteller entfällt.

boeing1_3d_printing_patent_3d_druck

 

Laut einem Bericht von GeekWire kommen bei Boeing derzeit schon 300 verschiedene 3D-gedruckte, nichtmetallische Teile bei 10 der Fertigungsprogramme von Flugzeugen zum Einsatz. Insgesamt sind das 20.000 Teile verteilt auf Maschinen, die bereits an Kunden ausgeliefert wurden.

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
viaGeekWire
QuelleUS Patent & Trademark Office
Vorherigen ArtikelMit iGo3D und 3Druck.com kostenlos auf die CeBIT 2015
Nächsten ArtikelCAD/PDM-Spezialist Mann Datentechnik ergänzt Portfolio um German RepRap 3D-Drucker
Doris lebt als begeisterter Maker seit vielen Jahren nach dem DIY Prinzip. Über diese Bewegung hat sie die Anfänge des Consumer 3D Printing live und aktiv miterlebt und schließlich auch Ihre Begeisterung für industrielle AM-Technologien kennengelernt. Doris lebte längere Zeit in Bristol (UK) und ist nun hauptberufliche Chefredakteurin von 3Printr.com.