CUDA: 3D gedruckter Unterwasser-Jetpack

424

Archie O’Brien, Design-Student der britischen Loughborough University hat in einem Projekt einen Unterwasser-Jetpack entworfen. Dieser wurde in Zusammenarbeit mit 3D-Hubs hergestellt.

Inspiriert von AquaScooter wie SeaBob wollte O’Brien eine kostengünstige Alternative entwerfen. So war sein Projekt CUDA geboren. Sein Unterwasser-Jetpack besteht aus 45 3D gedruckten Teilen. Der Großteil wurde mit FDM-3D-Drucker aus PLA-Material hergestellt. Das Laufrad, welches wichtig für die Pumpe und somit den Antrieb ist, wurde von 3D Hubs mit SLS-Technologie produziert. Hierbei wurde ein kohlenstofffaserverstärkter Kunststoff verwendet.

CUDA
Foto: 3D Hubs

Um den Jetpack wasserdicht zu machen wurde er mit Epoxidharz beschichtet, das Fach zum Akku wurde mit Silikon abgedichtet. In den bisherigen Tests in Schwimmbecken und im offenen Gewässer konnte der CUDA zeigen, dass die 3D-gedruckten Teile haltbar und beständig sind.

Für das Antriebssystem wurde ein Patent angemeldet und Archie O’Brien plant den CUDA 2019 auf den Markt zu bringen.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.