Dubai will Pläne zu 3D-Drucktechnologie in Zahlkliniken in nur wenigen Wochen umsetzen

270

Die Gesundheitsbehörde in Dubai (Dubai Health Authority, DHA) hat bereits vergangenes Jahr seine Pläne zur Integration von 3D-Drucktechnologie, unter anderem im Medizinbereich, bekannt gegeben. Die ersten Zahnkliniken in den von der DHA betriebenen Gesundheitszentren sollen laut neusten Berichten nun schon in wenigen Wochen mit der Technologie ausgestattet sein.

Die Regierung möchte Dubai und die VAE zu einen der Zentren für 3D-Drucktechnologie machen und ein globales Hub aufbauen. Teil dieser Strategie ist auch der Plan ein Viertel der Häuser in den VAE bis 2030 mittel additiver Fertigungstechnologie zu bauen.

Während der ersten Phase in diesem Jahr wird mit der Implementierung von 3D-Technologie in den Dentalkliniken begonnen. Die Zahnärzte werden mit Intra-Oral-Sannern arbeiten um digitale Modelle für den 3D-Druck zu erhalten, anhand derer speziell komplexere Behandlungen besser geplant werden können. Im Gegensatz zu konventionellen Zahnabdrücken, spart dieses Verfahren Zeit und erhöht die Präzision.

Über die Pläne in den nächsten Phasen der Umsetzung wurde bislang nichts bekannt gegeben. Derzeit werden 3D-Drucker aber schon weltweit nicht nur für 3D-Modelle, sondern auch für die additive Fertigung von orthodontische Schienen, Brücken, Kronen, und Bohrschablonen eingesetzt.