FedEx fokussiert sich mit neuen FedEx Forward Depots auf 3D-Druck

448

Das Kurier- und Logistikunternehmen FedEx hat bekannt gegeben sich ab 1. März 2018 mit seinen Speziallogistik- und E-Commerce-Lösungen neu zu orientieren. Im Zuge dieser Umstrukturierung wird unter FedEx Trade Networks (FTN) ein neues Unternehmen mit Fokus auf 3D-Druck entstehen.

FedEx Forward Deports wird die Bereiche 3D-Druck, kritische Lagerbestands- und Ersatzteillogistik, Reparaturzentren und das FedEx Verpackungslabor abdecken. Geleitet wird der neue FTN Geschäftsbereich von Richard W. Smith.

„Um die einzigartigen Ressourcen unserer Spezialunternehmen wirksam einzusetzen, strukturieren wir einige Firmen in einem neuen Organisationsaufbauch unter FedEx Trade Networks, geleitet von CEO Richard W. Smith,“ erklärt David J. Bronczek, President und Chief Operating Officer der FedEx Corporation.

Auch andere große Logistikunternehmen wie UPS und DHL setzen bereits seit Längerem auf das Zukunftspotential der Additiven Fertigung. Zusammen mit SAP will UPS beispielsweise eine durchgängige Prozesskette für 3D-Druck schaffen. Gemeinsam mit dem Dienstleister Fast Radius betreibt FedEx zudem 3D-Druck-Fabriken in mehreren Ländern.

In welcher Art und Weise FedEx sich mit der Technologie auseinandersetzen wird, hat das Unternehmen nicht bekannt gegeben. Aus der Neustrukturierung lässt sich jedoch schließen, dass man mit FedEx Forward Depots den Fokus auf 3D-Druck von Ersatzteilen legen wird.

 

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.