Home 3D Objekte Ferrari Formel-1 Motor möglicherweise mit 3D gedruckten Kolben

Ferrari Formel-1 Motor möglicherweise mit 3D gedruckten Kolben

In der letzten Formel-1 Saison lief es für den italienischen Autobauer Ferrari nicht optimal. Bereits in der nächsten Saison könnte sich aber vieles ändern, die verantwortlichen Techniker arbeiten derzeit an einem innovativen neuen Kolbendesign, die Kolben sollen aus einer Stahllegierung 3D gedruckt werden. 

Die größten Änderungen beim neuen 2017er Motor sollen in der Verbrennungskammer liegen. Gerüchten zu folge sollen neue Mikroeinspritzdüsen die Zündung perfektionieren und dabei gleichzeitig den Spritverbrauch senken. Gleichzeitig soll mit dieser Technik der Druck in der Verbrennungskammer deutlich gesteigert werden, es wird von bis zu 400 bar gesprochen. Natürlich müssen die Kolben diesen enormen Kräften standhalten, daher soll eine Stahllegierung statt wie bisher eine Aluminiumlegierung verwendet werden. Aluminium ist zwar leichter als Stahl, besitzt aber keine so hohe Widerstandsfähigkeit gegen Verformung und die extrem hohen Temperaturen.

Die neuen Kolben will Ferarri mit 3D Druckern herstellen, auf diese Weise sind deutlich komplexere Formen wie mit herkömmlichen Fertigungstechniken möglich. Zudem können die Teile deutlich schneller mit 3D Druckern hergestellt werden, als das mit herkömmlichen Technik möglich wäre.

Möglicherweise beschreiten auch andere Teams einen ähnlichen Weg, genaueres werden vermutlich die nächsten Wochen und Monate bis zum Saisonauftakt am 26.März in Melbourne zeigen.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.