Gerichtsverfahren legalisiert Vorlagen für 3D-gedruckte Waffen

558

Die Geschichte um die 3D-gedruckte Waffen aus den USA ist um eine Facette reicher. Ein Gericht hat jetzt nach langem hin und her die Vorlagen für 3D-gedruckte Waffen für legal erklärt.

Cody Wilson ist mittlerweile ein bekannter Name in der 3D-Druckszene. Die Gefühle und Meinungen über ihn sind sehr verschieden. Die einen befürworten seinen Ansatz, 3D-gedruckte Waffen zu legalisieren, die anderen lehnen diesen Ansatz gänzlich ab. So ist es auch schon zu mehr als nur einer Anzeige gekommen, in der 3D-gedruckte Waffen angezweifelt wurden. Bei dem letzten Gerichtsverfahren hat Cody Wilson damit argumentiert, dass 3D-gedruckte Waffen laut der Verfassung der USA erlaubt sein müssten. Gegner dieser Idee hatten wiederrum andere Argumente und konnten mit anderen Gesetztesstellen argumentieren.

Letzendlich hat jetzt ein Gericht eine Entscheidung getroffen: Es ist legal die CAD-Vorlangen für Waffen zur Verfügung zu stellen, zu verbreiten und die Modelle zu drucken. Es ist aber nicht legal solche Vorlagen zu verkaufen oder 3D-gedruckte Waffen (mit unzureichender Prüfung!) zu vertreiben. Für Cody Wilson und seine DEFCAD (so die Bezeichnung der Modellsammlung für 3D-gedruckte Waffen) Sammlung kann man diese Entscheidung als Sieg bezeichnen.

This legal victory is the formal beginning to the era of downloadable guns. Guns are as downloadable as music. There will be streaming services for semi-automatics.

Mit diesem Sieg vor Gericht wurde nur eines von vielen Verfahren entschieden. Dennoch könnte es ein entscheidender Meilenstein sein, der zu einer erhöhten Verbreitung von 3D-gedruckten Waffen führen könnte. Viele weitere Informationen zu 3D-gedruckten Waffen kann man auch auf unserer Website finden.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.