Home Marktbericht Google verkauft 3D-Software SketchUp

Google verkauft 3D-Software SketchUp

Der Frühjahrs-Putz bei Google geht weiter. Nachdem sich Google künftig wieder mehr auf seine Kernkompetenzen konzentrieren möchte, wurde nun auch die beliebte 3D-Software Google SketchUp verkauft.

Google SketchUp, ein intuitives Programm zum 3D-Modellieren, gehört nicht länger zum Google Unternehmen. Nachdem Google die Software selbst im Jahr 2006 vom ursprünglichen Entwickler @Last Software erworben hatte, geht das 3D-Programm nun an das amerikanische Unternehmen Trimble Navigation Ltd. weiter. Das US-Unternehmen, welches sich auf das Herstellen von GPS Lösungen spezialisiert hat, erwarb SketchUp um einen unbekannten Preis.

Sketchup, welches auch gerne zum Modellieren von Objekten für den 3D-Druck verwendet wird, soll nach ersten Angaben (zumindest in einer Version) auch weiterhin kostenfrei bleiben. Google hatte das Projekt nach der Übernahme deutlich ausgebaut und auch für das Modellieren von Gebäuden für Google Earth eingesetzt. Alleine im letzten Jahr wurde die Software mehr als 30 Millionen mal aktiviert. Auch die 3D-Tauschplattform SketchUp 3D Warehouse freute sich zunehmender Beliebtheit.

Wie der neue Besitzer die Software einsetzten wird ist noch nicht bekannt. Der Deal soll jedoch noch in diesem Quartal abgeschlossen werden.

Link: SketchUpdate

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.