Home Marktbericht Investment in Voxel8: US-Geheimdienste interessieren sich für 3D-Druck

Investment in Voxel8: US-Geheimdienste interessieren sich für 3D-Druck

Viele staatliche Stellen sowie auch das Militär investiert in 3D-Druck-Technologien. Schon mehrere Staaten haben Projekte in diesem Bereich präsentiert. So hat die chinesische Marine auf Kriegsschiffen 3D-Drucker installiert und auch die US-Army hat diverse Forschungsinitiativen gestartet.

Nun wurde bekannt, dass auch die Geheimdienste der USA direkt in 3D-Druck investieren. So gab Voxel8, der Hersteller eines 3D-Elektronik-Druckers, bekannt dass In-Q-Tel in das junge Startup investiert. In-Q-Tel ist ein US-amerikanisches Non-Profit-Unternehmen, welches Risikokapital an junge Unternehmen der Informationstechnologie vergibt. In-Q-Tel speist sich aus dem Haushalt der CIA. Das Ziel der Firma ist es, neue und relevante Technologien frühzeitig zu erkennen und sie für die nationale Sicherheit der Vereinigten Staaten nutzbar zu machen.

In der Pressemeldung von Voxel8 heißt es:

“We are pleased to be partnering with Voxel8 to further develop its multi-material 3D printing technology,” said Megan Anderson, Vice President of Field Deployable Technologies at IQT. “The customization enabled by Voxel8’s technology allows users to quickly create new devices without the inconvenience of tooling, inventory, and supply chains associated with traditional manufacturing methods.”

Es sind jedoch nicht die ersten Investemnts in das Startup, welches von Dr. Jennifer Lewis, Professor für Biologically Inspired Engineering, gegründet wurde. So gab es auch schon eine Finanzierung von Braemer Energy Ventures sowie eine Partnerschaft mit MITRE Corporation.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.