Home Anwendungen Mitsubishi will Raketen mit 3D-Drucker entwickeln

Mitsubishi will Raketen mit 3D-Drucker entwickeln

Das japanische Unternehmen Mitsubishi Heavy Industries (MHI) hat bekannt gegeben, dass es mit Hilfe von Metall 3D-Drucker Teile für Raketen entwickeln will.

Die Japan Aerospace Exploration Agency (JAXA) plant für 2020 groß angelegte Raketen-Tests. Für dieses Projekt wurde Mitsubishi Heavy Industries zur Unterstützung ausgewählt. Die Firma soll die Raketen entwickeln und einen Transport-Service anbieten. Um die Kosten bei der Entwicklung zu senken will Mitsubishi 3D-Drucker nutzen, die Metall verarbeiten können.

Mitsubishi ist auch Teil einer neuen Forschungs und Entwicklungs-Initiative, welche von der japanischen Regierung gefördert wird um 3D-Metall-Drucker zu entwickeln. Das Ziel ist die Erstellung eines Prototypen bis 2015, der hochwertige metallische Teile produzieren kann.

Die NASA stellte letztes Jahr schon ein ähnliches Projekt vor.

(C) Picture: Mitsubishi Heavy Industries

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.