Russische Firma verspricht Hochhaus aus dem 3D-Drucker

270

Die russische Firma Specavia, ansässig in Jekaterinburg stellte jetzt auf der internationalen Messe INNOPROM ihren neuen 3D Drucker für den Gebäudebau vor. Der AMT S-500 soll Gebäude bis zu 80 Meter Höhe drucken können.

Laut Specavia hat die neue Serie einen Bauraum von 11,5m x 11m x 15m was einem fünf- bis sechsstöckigen Gebäude entspricht. Durch Erweiterungen kann die Kapazität auf 31m x 11m x 80m vergrößert werden, wodurch mehrstöckige Hochhäuser möglich werden. Der AMT S-300, die kleine Serie von 3D-Druckern kann ein- bis zweistöckige Wohnhaus mit einer Grundfläche von 120 Quadratmeter additiv anfertigen (11,5m x 11m x 5,4m). Der Drucker kann direkt auf das Fundament drucken, was vorher nicht möglich war.

Specavia hat noch keine Auskunft über die verwendbaren Materialien oder Strukturen genannt. Sie konnten aber bereits sagen, dass eine Druckgeschwindigkeit von 2,5 Kubikmeter pro Stunde erreicht werden kann. Vergleichbare Konkurrenten wie 3D Printhusets 3D-Drucker BOD2 erreicht eine Geschwindigkeit von 18 Meter pro Minute. Der S-500 soll bereits dieses Jahr erhältlich sein.

Das erste gedruckte Haus in Europa

In Russland steht bereits ein Haus, welches komplett additiv gefertigt wurde, dieses Projekt wurde bereits 2005 gestartet und konnte 2017 beendet werden. Es ist am Versorgungsnetz angeschlossen und bereits bezogen. Specavia druckte nicht das ganze Haus auf einmal, sondern immer nur Einzelteile.

„Es war wichtig für uns, einen Präzedenzfall zu schaffen“, sagte Alexander Maslov, der damalige Generaldirektor von AMT-SPECAVIA. „In der Praxis zeigen, dass 3D-Konstruktionstechnologie funktioniert … Der Druck wurde im Laden mit dem kleinsten Drucker durchgeführt. Wir druckten das Gebäude in Teilen (die Wände des Hauses, dekorative Elemente, der Turm), brachten die Teile zur Baustelle und bauten sie als Lego-Bausatz zusammen. Seitdem wurde die Ausrüstung natürlich verbessert: sowohl die Druckgeschwindigkeit als auch die Qualität. Aber auch unser erstes Modell erwies sich als zuverlässige und effiziente Ausrüstung. „

Wir dürfen gespannt sein ob Specavia den Sprung von kleinen Drucken zu ganzen Gebäuden wirklich schafft und dadurch die Bauindustrie verändern könnte. Wer möchte nicht auf einen Knopf drücken und ein paar Tage später steht schon sein eigenes Haus.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.