SmartTech Trendbericht für Metall-3D-Druck

517

SmartTech hat zum vierten Mal in Folge einen Trendbericht für Metall-3D-Druck veröffentlicht. Unter dem Titel „Additive Manufacturing With Metal Powder 2018“ ist ein über 200 Seiten langer Bericht zum aktuellen Status entstanden. Wir fassen die wichtigsten Fakten zusammen.

Der Bericht wurde auch von Scott Dunham, Vizepräsident von SmartTech, verfasst. Laut einer Aussage von Dunham soll es sich dabei sogar um einen der längsten Berichte überhaupt handeln, die SmartTech je veröffentlicht hat.

I think it is the longest report SmarTech has ever done. When we first came out with the report four years ago, it was closer to 100 pages long, but now it’s more than doubled in size.

In den über 200 Seiten ist es aber auch gelungen, den gesamten Markt zu behandeln. Für 2017 wurde ein geringeres Wachstum als im Jahr zuvor vorhergesagt. Da aber General Electric dann in Additive Fertigung von Metallbauteilen investiert hat, wurde eine Kettenreaktion ausgelöst. So wurden eine vorhersage für 2028 vorgestellt: Dann soll das Marktvolumen von Metall 3D-Druckern 9,3 Milliarden Dollar betragen – im Vergleich dazu hat es 2017 1,15 Milliarden Dollar betragen.

Bound Metal Printing

Eine weitere interessante Entwicklung wurde beim „Bound metal printing“ gemacht. Das Verfahren wurden von Desktop Metal erstmals kommerziell erfolgreich verkauft. Dabei werden Objekte Schicht für Schicht aufgebaut. Metallpulver wird mit einem Bindematerial aufgetragen und nach dem Druckvorgang ausgebacken. Das Verfahren ist eines der größten Neuheiten aus der nahen Vergangenheit des Metall-3D-Drucks.

Bound metal printing is going to be really interesting for the future of metal AM

Während andere Technologien wie Laseraufschmelzen und Electron Beam Fusion bekannt und etabliert sind, steht „Bound metal printing“ dieser Weg noch bevor. Damit das Verfahren in Zukunft erfolgreich eingesetzt werden kann, muss es jedoch noch für Anwendungsbereiche wie Luft und Raumfahrt oder Medizin zertifiziert werden.

Schlüsselspieler beim Metall-3D-Druck

Einer der Marktführer beim Metall-3D-Druck ist das deutsche Unternehmen EOS. Das Unternehmen bietet 3D-Drucker für Metall mit drei verschiedenen Technologien an. So gelingt es beinahe jeder Nische zu füllen und den gesamten Markt mit 3D-Druckern zu beliefern.

Neben EOS gibt es aber auch andere Schlüsselspieler am Markt. So ist etwa Desktop Metal mit der neuen Drucktechnologie aufgetauscht und General Electric hat eine eigenen Additive Sparte/Abteilung gegründet.

Was bringt 2018?

In diesem Jahr dürfen wir viele weitere Neuerung erwarten. Neben neuen Druckverfahren dürften auch Materialien, Software, Service und Angebot verstärkt verbessert werden. Ob das gute Wachstum des letztens Jahres nochmals übertroffen werden kann ist noch unklar, ein Wachstum im Allgemeinen wird es aber mit größer Wahrscheinlichkeit auch 2018 wieder geben.

SmartTech wird die detaillierten Ergebnisse auch in einem Webinar am 08.05.2018 vorstellen. Wer interessiert ist kann sich registrieren und kostenlos an dem Webinar (10AM EDT = 16 Uhr in Mitteleuropäischer Sommerzeit) teilnehmen. Auch Infografiken und Besonderheiten des über 200 Seiten starken Berichtes werden bei dem Webinar erklärt und gezeigt werden.

Update: Hier kann die Audio-Aufnahme des Webinars heruntergeladen werden.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.