Home Nachrichten Ultrasonic Tank entfernt Support Material

    Ultrasonic Tank entfernt Support Material

    Nachdem die “Bits from Bytes” 3D-Drucker Rapman Ultimate und 3DTouch nun auch mit Supportmaterial drucken können, erweitert das Unternehmen sein Portfolio um einen automatischen Support-Material Entferner.

    Da die Bits from Bytes 3D-Drucker 3DTouch und Ultimate nun auch als double- und triple-head Versionen verfügbar sind, ist neben mehrfarbigen Druck auch 3D-Druck mit Supportmaterial möglich. Um überhängende Strukturen erzeugen zu können, werden dabei Hohlräume mit PLA ausgefüllt. Dabei arbeitet ein Druckkopf mit dem eigentlichen Material (meist ABS) und ein weiterer mit einem Supportmaterial (meist PLA). Nach Abschluss des 3D-Drucks wird das PLA mit heissen Wasser aus dem Objekt wieder ausgespült.

    In den meisten Fällen ist die Entfernung von PLA nicht sonderlich schwer. Erzeugt man man jedoch sehr enge Nischen, setzt sich das Supportmaterial oft unerwünscht fest. Für solche Fälle bietet Bits from Bytes nun den neuen Ultrasonic Support Material Tank an.

    Das Gerät weicht dabei automatisch das 3D-Objekt bis zu 48 Stunden in 80 Grad heisses Wasser ein und spült das Supportmaterial im Anschluss mit Ultraschall-Vibrationen aus. Für besonders schwierige Fälle kann auch mit Natriumhydroxid nachgespült werden.

    Technische Daten:

    • Gewicht: 5 kg
    • Abmessungen (mm): 500 × 500 × 500

    Bits from Bytes bietet den Ultrasonic Support Material Tank um €988.00 im Online-Store an.

    Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.