Home Industrie VEEM und Aurora Labs beschließen Partnerschaft

VEEM und Aurora Labs beschließen Partnerschaft

Aurora Labs ist für besonders schnelle 3D-Drucker bekannt, während VEEM auf High-Tec Propeller und Gyrostabilisierungen spezialisiert ist. Zusammen haben beide Unternehmen einen Partnerschaftsvertrag unterzeichnet, der mindestens 5 Jahre gilt.

Aurora Labs ist bekannt für sehr schnelle 3D-Drucker – insbesondere den S-Titanium Pro der sogar für die NASA interessant ist. VEEM hatte im Gegensatz dazu bisher kaum mit 3D-Druckern zu tun und hat sich darauf spezialisiert High-Tec Propeller und Gyrostabilisierungen anzufertigen. Jetzt haben beide Unternehmen einen Vertrag unterzeichnet der die Zusammenarbeit für die nächsten 5 Jahre regelt.

Insbesondere soll für VEEM so der frühe Erhalt von großen 3D-Druckern gesichert sein. Außerdem wurden vier weitere Schritte festgelegt. Im ersten Schritt wird VEEM kritisch Analysieren welche Technologien und Produkte von Aurora Lab interessant wären. Im zweiten Schritt hilft Aurora Lab VEEM dabei mögliche Anwendungsgebiete und ihr Potential zu finden. Im dritten Schritt suchen die beiden Unternehmen nach Potential für Forschung und möglichen Geldgebern dafür. Im letzten Schritt wird es für VEEM die Möglichkeit einer Investition in Aurora Labs geben.

Der Vertrag zwischen den beiden Unternehmen beruht aber nur auf freiwilliger Basis, es gibt keine rechtliche Bindung für die Zusammenarbeit zwischen den beiden Unternehmen. Dennoch ist eine Zusammenarbeit gut vorstellbar, gerade weil VEEM pro Monat mehr als fünf Tonnen pro Tag vergießt.

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Quellesmallcaps.com
Vorherigen ArtikelKew Gardens: 3D-gedruckte Drachen für historisches Gebäude
Nächsten ArtikelAdditive Fertigung in der Flugzeug-Branche: Oerlikon und Lufthansa Technik schließen Partnerschaft
Dominik studiert derzeit Wirtschaftsinformatik an der TU-Wien. Seit mehreren Jahren beschäftigt er sich mit neuartigen Technologien und speziell mit 3D-Druck. In seiner Freizeit beschäftigt sich Dominik außerdem mit Embedded-Systems sowie deren Programmierung und ist außerdem ehrenamtlich bei mehreren Organisationen tätig.