Home 3D Objekte 3D-Druck und 3D-Scanning helfen bei der Restauration eines 1954 Jaguar XK120 SE

3D-Druck und 3D-Scanning helfen bei der Restauration eines 1954 Jaguar XK120 SE

Der britische Autospezialist Classic Motor Cars (CMC) restaurierte mithilfe von 3D-Scanning sowie 3D-Drucktechnologien einen 1954 Jaguar XK120 SE, eines der seltensten Jaguar-Modelle unserer Zeit.

Im Mai diesen Jahres hörten wir bereits von der Restauration eines Ferrari 225 aus dem Jahr 1952 mithilfe von CAD-Scanning und 3D-Druck. Nun machte es sich auch der britische Automobil-Vertreiber Classic Motor Cars (CMC) zur Aufgabe, eines der raresten Automodelle seit Beginn der Automobilbranche, einen 1954 Jaguar XK120 SE, mithilfe dieser Technologien zu restaurieren.

Der Jaguar XK120 SE wurde der Welt erstmals im Jahr 1955 in Genf, Schweiz, präsentiert. Obwohl sich dieses Auto großer Beliebtheit erfreute, zog der Besitzer, Max Hoffman, den Oldtimer trotz geplanter Autoshows mit den Jahren wortwörtlich aus dem Verkehr. Zwar durfte sich dieses Jaguar-Modell wenige Jahre im Rampenlicht feiern lassen, jedoch ist kaum etwas über die Geschichte des Autos zu finden.

“Es gibt wenig Spur von der Geschichte des Autos, aber wir sind sicher, dass Hoffman der liefernde Händler war, dann der erste Besitzer des Autos und, dass nur ein XK120 von Pininfarina produziert [wurde], was diesen zu einem der seltensten Jaguare in Existenz macht” erzählt David Barzilay, Vorsitzender des operativen Vorstandes von CMC.

Im Jahr 1978 gelang der seltene Wagen in den Besitz eines deutschen Mannes, welcher selbst Pläne verfolgte, um diesem zu neuem Glanz zu verhelfen. Nachdem diese Pläne jedoch nie in die Tat umgesetzt wurden, erwarb CMC das Luxusgefährt und arbeitet nun seit zwei Jahren an dessen Restauration.

Da keine Blaupausen des Jaguar XK120 vorliegen, hatte das CMC-Team mit einigen Herausforderungen zu kämpfen. Somit erforderte der Wiederherstellungs-Prozess des Autos detaillierte Dokumentation und Pflege. Die Demontage des Wagens wurde daher mit einer strengen Notiz- und Fotodokumentation begleitet. Weiters bemerkten die Mechaniker, dass der Wagen in seinen früheren Jahren bereits neu gepolstert und lackiert wurde. Zur Freude der Mechaniker konnte kleine Proben der Original-Lackierung gefunden und abgestimmt werden.

Fehlende Teile wiederherzustellen war ebenso eine zentrale Herausforderung wie die Reparatur mancher Komponenten. Hierfür nutzte das CMC-Team 3D-Druck- sowie 3D-Scanning-Technologien. 3D-Druck wurde beispielsweise angewendet, um “Mock Up’s” der Lichter und anderen Kleinteile zu erzeugen, wobei 3D-Scanning eingesetzt wurde, um die Heckfensterblende des Fahrzeugs erfassen zu können. Anhand von Fotos des Original-Autos als Referenz konnten Spezialisten Elemente wie Stoßdämpfer und Chrom-Arbeit von Hand fertigen.

Der Original-Jaguar wurde mit einem XK 120 3.4 SE (C-Type-Head) straight-6-Motor mit einem Doppel-SU-H6-Vergaser sowie 180 PS bei 53000 U/Min ausgestattet. Um die ursprünglichen Spezifikationen erfüllen zu können, wurden die Motorkomponenten des Fahrzeugs umgebaut.

Die Fertigstellung der Restauration wurde an der Pebble Beach Concours d’Elegance in Kalifornien gefeiert.

“Es war ein Privileg, die Abdeckung von diesem lang-verlorenen Jaguar an einem der bedeutendsten Concours in der Welt zu nehmen”, sagte Peter Neumark, Vorsitzender des CMC-Mitarbeiter-Eigentums-Vertrauens. “Das Auto wurde den ganzen Tag bewundert und wir freuen uns, eine Trophäe nach Hause zu bringen, als weiteres Zeugnis für die Fähigkeiten, Hingabe und Aufmerksamkeit zum Detail, die wir in unserem Geschäft haben.”

The rarest Jaguar ever? Restored one-off 1954 XK120 by Pininfarina unveiled at Pebble Beach

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.