3D Printhuset bringt erstes 3D-gedrucktes „Büro-Hotel“ nach Kopenhagen

343

Das dänische 3D-Druck-Unternehmen 3D Printhuset zeigt mit dem 3D-Druck des „Building on Demand“ (BOD) in Kopenhagen das erste 3D-gedruckte Gebäude, das europäischen Baurichtlinen entspricht. 

Der 3D-Drucker für das Projekt wurde speziell von 3D Printhuset entwickelt und verfügt über einen Bauraum von 8 x 8 x 6 Metern. Mit dem System lassen sich sich 20 mm hohe Schichten aus Beton drucken, dessen Breite zwischen 50 und 70 mm liegen darf. Die Druckgeschwindigkeit soll dabei bei 2,5 Metern pro Minute liegen.

Ziel des Bauvorhabens ist allerdings nicht die Demonstration eines neuen 3D-Druckers für Beton, sondern die Tatsache aufzuzeigen, dass diese Technologie auch für Gebäude in Europa eingesetzt werden kann, die den EU-Bauvorschriften entsprechen.

„Nach unserer Teilnahme an dem von der dänische Regierung geförderten Forschungsprojekt ‚3D Construction Printing‘ und unserer Forschungstätigkeit sowie dem Besuch von über 35 3D-Druck Bauprojekten weltweit, haben wir den Bedarf gesehen zu beweisen, dass 3D-Druck erfolgreich im Bauwesen eingesetzt werden kann – auch in Europa und in Übereinstimmungen mit den dort vorherrschenden Bauvorschriften,“ sagt Henrik Lund-Nielson, CEO von 3D Printhuset.

Das 3D-gedruckte BOD-Gebäude, mit dessen Bau bereits begonnen wurde, soll der Beweis dafür sein und den Grundstein für weitere Projekte dieser Art legen. Um die Designfreiheit aufzuzeigen, welche die 3D-Drucktechnologie hinsichtlich der Architektur der Gebäude ermöglicht, werden speziell gebogene Wände mit Welleneffekten konstruiert.

„Mit traditionellen Baumethoden ist jede anorganische oder nicht geradlinige Form eine Herausforderung, sowohl technisch als auch in finanzieller Hinsicht. Das BOD besteht aus keinerlei gerader Linien oder Wänden. Die einzigen geradlinigen Element sind Fenster und Türen. 3D-Druck ermöglicht die automatische und kostengünstige Herstellung organischer Formen im Bauwesen.“

 

Während das teilweise ebenfalls 3D-gedruckte Fundament für das „Büro-Hotel“ mit einer Grundfläche von 50 Quadratmetern bereits gelegt wurde, findet die offizielle Eröffnung am 11. September statt. Dabei können die Besucher den 3D-Druck auch live miterleben.