Home 3D Objekte 3D Scanner helfen das Leben in Pompeii vor der Katastrophe zu rekonstruieren

3D Scanner helfen das Leben in Pompeii vor der Katastrophe zu rekonstruieren

In einem riesigen Forschungsprojekt haben Forscher der schwedischen Lund University die antiken Gebäude aus Pompeii rekonstruiert.

Die Forscher haben einen kompletten Gebäudekomplex mit 3D Scannern digitalisiert und rekonstruiert. Damit wollen sie eine virtuelle Führung durch die antiken Gebäude von Pompeii machen.

Die animierte Führung zeigt Einblicke in eine Kultur, bevor diese mit der ganzen Stadt im Jahr 79 bei dem Ausbruch des Vesuvius zerstört wurde. Die Basis für das so erstellte Model bieten die 3D Daten, welche per 3D Scanner erstellt worden sind.pompeji-projektet

Genau wie das Britische Unternehmen ScanLab, die ganze Landstriche scannen, werden bei dem Pompeji Projektet Faro 3D Scanner genutzt.

the Swedish Pompeii Project

Die Laser 3D Scanner von Faro kombinieren Laserscannen mit 70 Megapixel Farbfotos. Dadurch können Objekte aus über hunderten Metern digitalisiert werden. GPS, Kompass und eingebauter Höhenmesser helfen dabei die Scanns zusammenzufügen.

Das Projekt hat unteranderem das wissenschaftliche Paper über die Rekonstruktion von Pompeii herausgebracht. Die digitale Tour durch das antike Pompeii kann hier selbst erfahren werden.

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelBody Labs und 3dMD kündigen End-to-End Lösung für Verarbeitung von 3D Body Scans an
Nächsten ArtikelBotFactory sichert sich Finanzierungsrunde von $1 Million für Leitplatten 3D-Drucker „Squink“
Von Ende 2013 bis März 2017 arbeitete Jakob als Chefredakteur bei 3Druck.com. Gemeinsam wuchs das Team, die Reichweite von 3Druck.com und baute die Position als meistgelesenes deutschsprachiges Magazin zum Thema 3D Druck und Additive Fertigung weiter aus.