Home 3D Objekte Aktiv-Bürostuhl 3Dee® und Aktiv-Steh-Sitz muvman® als Modell aus dem 3D Drucker

Aktiv-Bürostuhl 3Dee® und Aktiv-Steh-Sitz muvman® als Modell aus dem 3D Drucker

Statt einer Werbebroschüre erhalten Interessenten eine Miniaturausgabe.

Die Münchner Firma aeris-Impulsmöbel GmbH & Co. KG geht neue Wege der Akquise: Statt nur einer Werbebroschüre purzelt ein echter Stuhl aus der Verpackung. aeris entwickelte mit dem swopper® den ersten dreidimensional beweglichen Stuhl. Da lag es nahe, die 3D Technologie nicht nur sitztechnisch zu verwenden, sondern mit dem 3D Drucker Miniaturausgaben der Stühle zu erstellen. Gedruckt werden die Stühle beim Lasersinter- und 3D-Druck-Dienstleister Creabis in Feldkirchen bei München.

Die Münchner Firma aeris-Impulsmöbel GmbH & Co. KG ist seit fast 20 Jahren spezialisiert auf innovative Aktiv-Sitz-Möbel für den Office-, Objekt- und Privatbereich. Sie gehört zu den innovativsten Unternehmen im deutschen Mittelstand und ist mit ihren 3D-Aktiv-Stühlen Marktführer in Europa. Ob 3Dee®, muvman® oder swopper®, alle sagen der Volkskrankheit No. 1, den Rückenschmerzen durch zu langes, inaktives Sitzen, den Kampf an. Die Sitzmöbel sind in alle Richtungen beweglich und fördern so einen ständigen Haltungswechsel. Das tut nicht nur den Bandscheiben, sondern dem gesamten Organismus gut.

Kreativ und innovativ ist bei aeris nicht nur die Produktentwicklung, sondern auch die Art der Verkaufsförderung. Interessieren sich potentielle Firmenkunden oder Architekten bzw. Inneneinrichter für den Bürostuhl 3Dee® oder den Aktiv-Steh-Sitz muvman®, erhalten sie eine kleine Akquise-Box. Darin befindet sich neben Flyern und Fotos von Referenzprojekten ein kleines Modell des Stuhls. „Diese Akquise-Aktion kommt bei unseren Händlern gut an, sie freuen sich über den Support durch aeris“, so Meike Maier, Managerin Marketing und Kommunikation bei dem Münchner Unternehmen. Was ursprünglich als Einladung zur Präsentation des 3Dee® auf der Messe ORGATEC gedacht war, hat sich zum festen Marketing-Tool entwickelt.

aeris3dee

Die Modell-Stühle sind im Lasersinter-Verfahren (SLS) gefertigt. Bei dieser Art des 3D-Drucks wird pulverförmiges Polyamid mit Hilfe eines Laserstrahls geschmolzen und in hauchdünnen Schichten von 0,1mm verbunden. So ist es möglich, sehr filigrane Teile zu drucken. Sogar die Federn des 3Dee®-Modells lassen sich bewegen. 

Im SLS-Verfahren werden bislang vor allem hochwertige Prototypen oder Einzelteile gefertigt. Das zum Drucken verwendete Polyamid ist hochflexibel und ideal für belastbare, funktionsfähige Produkt- oder Design-Muster. Zunehmend sind es auch Kleinserien oder Serien, wie eben 3Dee® oder muvman®.

Der Vorteil von SLS ist nicht nur die Flexibilität und Belastbarkeit des Materials, sondern auch, dass sich die gedruckten Gegenstände gut weiterverarbeiten lassen. Die 3Dee und muvman Stühle kommen in weiß aus dem Drucker und werden nachträglich in schwarz eingefärbt. Andere Objekte benötigen beispielsweise einen Metallüberzug, werden vergoldet, geschliffen oder lackiert. „Der 3Dee und der muvman sind nur ein Beispiel dafür, welche Möglichkeiten sich durch 3D Druck für Produktentwicklung, Werbung und Design eröffnen“, erläutert creabis Geschäftsführer Ralf Deuke, der sich seit über 18 Jahren mit 3D-Druck und Rapid Prototyping beschäftigt. Durch die zunehmende Popularität und die gestiegene Nachfrage sind neue Materialien auf den Markt gekommen und die Herstellungskosten für solche Objekte gesunken. Das war auch bei aeris der Grund dafür, dass aus einem Messe-Gag ein Miniatur-Stuhl in Serie werden konnte.

(c) Picture & Link: Creabis

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.