Home 3D Objekte Designer drucken Keramikgefäße mit Hilfe von Schallwellen

Designer drucken Keramikgefäße mit Hilfe von Schallwellen

Tongestalter Ricky van Broekhoven und Designer Oliver van Herpt haben einen kreativen Weg gefunden Keramikgefäße am 3D-Drucker herzustellen.

Im Zuge ihres Projektes „Solid Vibration“ haben die beiden Niederländer Schallwellen in den 3D-Druckprozess integriert. Dazu wurde ein Lautsprecher, der niedrige Töne erzeugt, direkt under dem Druckbett montiert. Die Schwingungen erzeugen während des Druckvorgangs, je nach gewählter Tonfolge, verschiedene Muster im Objekt.

Oliver van Herpt zu seinem Solid Vibration Projekt:

 “A moment in time, a song a sound, they can now become objects that encapsulate the moment forever.”

 

3D Printing Ceramics - Solid Vibrations
Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
QuelleOliver van Herpt
Vorherigen ArtikelHafen von Rotterdam gründet „Additive Manufacturing Fieldlab“ für Metall-3D-Druck
Nächsten ArtikelForscher stellen Lebergewebe für Medikamententests am 3D-Drucker her
Doris lebt als begeisterter Maker seit vielen Jahren nach dem DIY Prinzip. Über diese Bewegung hat sie die Anfänge des Consumer 3D Printing live und aktiv miterlebt und schließlich auch Ihre Begeisterung für industrielle AM-Technologien kennengelernt. Doris lebte längere Zeit in Bristol (UK) und ist nun hauptberufliche Chefredakteurin von 3Printr.com.