Home 3D Modelle Günstiges 3D gedrucktes DIY Tätowiergerät

Günstiges 3D gedrucktes DIY Tätowiergerät

Die ersten Tätowiergeräte wurde nach dem „stencile-pen“ Konzept von Thomas Edision gebaut – daran hat sich bis heute nichts geändert. Ganz im Geist des lange Verstorbenen Erfinders Edision hat Nick Pool ein einfaches Tätowiergeräte gebaut und sich selber damit tätowiert.

Das Projekt wurde Scratchr genannt, alle mechanischen Bauteile die nicht gekauft werden, werden einfach 3D gedruckt. Da es sich um einfache Bauteile handelt, soll das in rund einer Stunde möglich sein. Dabei ist es egal ob ABS oder PLA verwendet wird, es muss sich nur um ein stabiles Filament handeln, das gut und einfach gedruckt werden kann. Die anderen Bauteile kann man sich für rund 50 Dollar kaufen – es gibt eine Liste die beschreibt welche Teile man benötigt. Die Nadel wird mittels eines Elektromotors bewegt und mittels Elektronik von Sparkfun kann die Geschwindigkeit der Nadel gesteuert werden.  Alle Infos zum Projekt sind auf GitHub verfügbar.

Nick Pool hat das Gerät an sich selbst ausprobiert und war (relativ) erfolgreich. Er hat erfolgreich das von ihm gewünschte Muster auf seinen linken Unterarm tätowiert. Doch wer genauer schaut merkt schnell, dass Nick Pool kein Profi auf dem Gebiet ist, so sind die Linien nicht perfekt gerade und teilweise verwackelt. Unter dem veröffentlichten Video gibt es auch einiges an Kritik dafür.

So, in other words, your tattoo looks nothing like professional tattoo, because you’re not a professional tattoo artist. Why the fuck would you practice on a huge piece on one of your most visibly body parts? You’re an idiot, dude.

Der Nachbau des Gerätes wird nicht empfohlen und Nick Pool haftet nicht für das von ihm veröffentlichte Gerät. Andere Personen dürfen in beinahe allen Ländern der Welt nur von geschultem Personal tätowiert werden. Diese Warnung sollte man wirklich beachten, wenn man selbst überlegt das Gerät nachzubauen.

SparkFun 3D Printed Tattoo Machine
Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.