Home 3D Objekte Ikea Möbel aus dem 3D-Drucker?

Ikea Möbel aus dem 3D-Drucker?

Die Bestandteile von Möbel werden großteils automatisiert erstellt. So werden die Teile oft mithilfe von 3D-Fräsen und Lasercutter vollautomatisch verarbeitet und im Anschluss für den Zusammenbau verpackt.
Ein Punkt der Renny Ramakers, Gründerin der niederländischen Firma Droog an diesem System stört, ist die damit einhergehende begrenzte Mitbestimmung am Design. Entweder das fertige Möbelstück gefällt oder nicht, auch geringfügige Änderungen sind nicht möglich.

design for download - Droog milan 2011

Das möchte die Designerin mit ihren eigenen Projekt “Design for Download” ändern. Ähnlich wie bei Thingiverse möchte sie 3D Daten von fertigen Designobjekte, die jedoch weiter abgeändert oder neu kombiniert werden können, anbieten. Als Anhängerin der Open-Source Community soll der Marktplatz für Designer und Designfirmen bereits im Oktober 2011 starten und könnte langfristig die Möbelbranche verändern.

Link:

Bild: Screenshot vom Youtube Video

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelGIFA 2011: Voxeljet präsentiert anorganisches Bindersystem
Nächsten ArtikelParamount Picture verwarnt 3D-Designer
Johannes Gartner is the founder and issuer of 3Druck.com and 3Printr.com. He is an assistant professor at the Johannes Kepler University in Austria and a post-doctoral researcher at Aalto University, Finland. He conducts research in the area of additive manufacturing and has several lecture positions in domestic and foreign universities.