Home 3D Objekte Iris van Herpen verwendet 3D-Druck und Magneten für neue Kollektion – Update

Iris van Herpen verwendet 3D-Druck und Magneten für neue Kollektion – Update

Die niederländische Modedesignerin Iris van Herpen stellt auf der Ready-to-Wear Show in Paris ihre Frühlings- und Sommerkollektion für 2015 vor. 

04.10.2014: Inspirieren lassen hat sich van Herpen für ihre 3D-gedruckten Kleidungsstücke von der Schweizer Forschungseinrichtung CERN, die sich mit der Schaffung von magnetischen Feldern beschäftigt. In Zusammenarbeit mit dem niederländischen Künstler Jolan van der Wiel und dem kanadischen Architekten Philip Beesley, der sich mit synthetischer Biologie und mechatronischem Engineering beschäftigt, wurde die Kollektion „Magnetic Motion“ geschaffen.

Neben dem 3D-Druck griff die Designerin auch auf Techniken wie Laser Cutting und das Spritzgießverfahren zurück. Schuhe, Gürtel, Halsketten und Clutches wurde durch die Manipulation von Metalldurchzogenen Materialen mittels Magneten erzeugt. Somit sieht kein kein Stück wie das andere aus.

Iris_van_herpen_3d_druck_kleid_3d_printing_dress
Das transparente 3D-gedruckte Kleid aus kristallinen Formationen wurde in Zusammenarbeit mit dem Architekten Niccolo Casas kreiert.

 

Iris van Herpen zu ihrer Magnetic Motion Kollektion:“I find beauty in the continual shaping of chaos, which clearly embodies the primordial power of nature’s performance.“

Iris_van_herpen_3d_druck_kleid_kollektion_mode_3d_printing_dress_collection_fashion2

Iris_van_herpen_3d_druck_kleid_kollektion_mode_3d_printing_dress_collection_fashion3

Iris_van_herpen_3d_druck_kleid_3d_printing_dress.jpg1

(C) Picture Iris van Herpen

 

08.10.2014: Update – Weitere Details und ein Video zum 3D-gedruckten Kleid von Iris van Herpen

Das in Zusammenarbeit mit Architekten Niccolo Casas kreierte, schulterfreie Mini-Kleid wurde mittels Stereolithography von 3D Systems am ProX 950 ausgedruckt. Dabei wird flüssiges Photopolymer Schicht für Schicht mit UV Licht ausgehärtet. Die Vorder- und Rückseite wurde jeweils separat in einer Zeit von 45 und 36 Stunden gedruckt. In zusätzlichen 8 Stunden wurde das Kleid dann nachbehandelt und poliert.

Folgendes Video zeigt das Model Iekeliene Stange, auf dessen Körper das Kleid exakt angepasst wurde, am Catwalk bei der Fashionshow in Paris:

 

via 3D Systems and You Tube

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelDiamond Plastics stellt neues Laser Sinter – fähiges Material vor
Nächsten ArtikelVisko-elastische Eigenschaft von LAYFOMM Filament – Der Schwamm aus dem 3D-Drucker
Doris lebt als begeisterter Maker seit vielen Jahren nach dem DIY Prinzip. Über diese Bewegung hat sie die Anfänge des Consumer 3D Printing live und aktiv miterlebt und schließlich auch Ihre Begeisterung für industrielle AM-Technologien kennengelernt. Doris lebte längere Zeit in Bristol (UK) und ist nun hauptberufliche Chefredakteurin von 3Printr.com.