Home 3D Modelle Orion Raumschiff wird für 3D-gedruckte Nachbildungen gescannt

Orion Raumschiff wird für 3D-gedruckte Nachbildungen gescannt

Die 3D-Technologie-Unternehmen FARO, Lockheed Martin, Direct Dimensions, Met-L-Flo, Florida Institute of Technology und Cincinnati Inc. haben sich zusammengeschlossen um das Orion Raumschiff mittels 3D-Scanner zu erfassen und basierend darauf Miniatur-Nachbildungen am 3D-Drucker herzustellen.

Um die 150 3D-gedruckte Mini-Raumschiffe sollen auf der RAPID 2016, die im Mai in Orlando stattfindet, verteilt und ausgestellt werden.

Die Orion, ein bemanntes Raumfahrzeug der NASA, soll für Asteroiden-, Mond- und Marsflüge, sowie als Versorgungsschiff für die ISS eingesetzt werden. Ein erfolgreicher Testflug hat zwar bereits 2014 stattgefunden, erste bemannte Flüge sind aber erst für 2023 geplant.

orion_3d_scan_3d_printed_replica1

Der 3D-Scan mittels Laser wurde vom 3D-Messtechnikunternehmen FARO durchgeführt. Direct Dimensions wird die Daten zu einem 3D-Modell verarbeiten, welches dann vom Dienstleister Met-L-Flo gedruckt wird. Außerdem wird Cincinnati Inc. seine Big Area Additive Manufacturing (BAAM) Technologie nutzen um eine Miniatur-Nachbildung vor Ort auf der RAPID 2016 auszudrucken.

orion_3d_scan_3d_printed_replica2Carl Dekker, President von Met-L-Flo: “Additive manufacturing and 3D printing technologies are widely used to produce aerospace and other high-performance products. It is exciting that we are using 3D scanning and additive manufacturing to reproduce 3D models of the Orion—a spacecraft which may carry these technologies to other planets.”

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.