Home 3D Objekte PassivDom: 3D-gedrucktes autonomes Haus kann nun vorbestellt werden

PassivDom: 3D-gedrucktes autonomes Haus kann nun vorbestellt werden

Das ukrainische Unternehmen PassivDom hat ein autonomes und mobiles Haus entwickelt, das angeblich in nur 8 Stunden mit einem 3D-Drucker hergestellt werden kann. PassivDom kommt ohne Anschlüsse an das Stromnetz nur mit Solarenergie aus und verfügt über Smart-Home-Funktionen. Für rund € 60.000 kann das modulare kleine Heim inklusive aller Systeme und Einrichtungen nun vorbestellt werden.

Laut Angaben der Entwickler wird die Grundstruktur des Hauses, inklusive Boden, Wände und Dach, mit Hilfe eines 7-Achsen 3D-Druck-Roboter aus Materialien wie Carbonfaser, Polyurethan, Kunstharz, Basaltfasern und Glasfasern innerhalb von nur 8 Stunden hergestellt. Zusammen mit dem Einbau von Fenstern, Türen sowie Installations- und Elektroarbeiten soll das mobile Haus innerhalb von 24 Stunden stehen. Die minimalistische Einrichtung ist optimal auf die verfügbare kleine Grundfläche von 36 m2 (kleinste Variante) ausgerichtet und ist samt Möbeln, Geräten und Ausstattung – von Pölstern bis Weingläsern – mit im Paket. Hat man sich erstmal für eine der drei verschiedenen Varianten entschieden, kann man in nur einem Tag einziehen – egal ob in den Bergen, im Wald oder am Strand; so wirbt zumindest der Hersteller. Der Transport über lange Strecken soll durch die leichte und stabile Struktur des Hauses kein Problem darstellen.

PassivDom kann unabhängig von Strom- und Wasserversorgungsnetzen aufgestellt werden und ist mit Solarpanelen ausgestattet, welche die notwendige Energie für Strom und Heizung liefern. Für die Bereitstellung von Trinkwasser sorgt ein eingebauter Luftfeuchtigkeitsfilter. Über die restliche Wasserver- und entsorgung liefert das Unternehmen allerdings keine genauen Angaben.

Durch die Smart-Home-Funktionen können die Systeme im Haus über das eigene Smartphone gesteuert werden, das gleichzeitig die Verbindung zu Außen darstellt. Ein selbstlernendes System schafft ein optimales Raumklima und überwacht Temperatur, Feuchtigkeit sowie Sauerstoff- und Kohlendioxidgehalt.

Neben der Ukraine verfügt das Startup auch über eine High-Tech Fabrik im US-Bundesstaat Kalifornien. Dort sollen die einzelnen Module gefertigt werden, aus denen das Haus später vor Ort zusammengesetzt wird. Über den Herstellungsprozess selbst liefert PassivDom leider keine weiteren Angaben oder Details. Derzeit sind lediglich Darstellungen der fertigen Häuser auf der Webseite des Unternehmens zu sehen. Folgendes Video hat das Unternehmen auf YouTube zum moduleONE veröffentlicht:

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.