Home 3D Objekte Sicherheits-Schlüssel mit 3D-Drucker kopiert

Sicherheits-Schlüssel mit 3D-Drucker kopiert

Das die neue Technologie auch kriminelle Anwendung findet ist bekannt und ist bei jeder neuen Technologie nie ganz auszuschließen. In diesem Beitrag dreht sich alles um Schlösser und wie diese mittels 3D-Druck geknackt werden können.

07. August 2013 – Auf der Def Con Hacker Konferenz präsentierten MIT Studenten eine Software, mit Hilfe derer man Sicherheitsschlüssel der Firma Schlage Primus kopieren kann.

Bereits letztes Jahr wurde bei der “Hackers On Planet Earth Conference” gezeigt, wie man einen Schlüssel für Handschellen mit einem 3D-Drucker herstellen kann. Die Hacker David Lawrence und Eric Van Albert vom MIT, gingen heuer noch einen Schritt weiter und präsentierten eine Software, die die Modellierung eines Schlage Primus Schlüssels ermöglicht.

Die entwickelte Software entschlüsselt zwei am Schlüssel eingravierte Nummerncodes und erstellt daraus ein digitales Modell, welches sich mit einem 3D-Drucker verwirklichen lässt. Damit ist es nun möglich derartige Schlüssel nur anhand der Nummern zu kopieren. Da dafür bereits eine Fotografie des Originals ausreicht, stellt die Software natürlich ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Die beiden Studenten erzeugten mithilfe der 3D-Druck Dienstleister Shapeways und i.Materialise, bereits funktionierende Schlüssel aus verschiedenen Materialien.

“In the past if you wanted a Primus key, you had to go through Schlage. Now you just need the information contained in the key, and somewhere to 3D-print it,” so der 21-jährige Van Albert. “You can take a high security ‘non-duplicatable’ key and basically take it to a virtual hardware store to get it copied,” ergänzt der 20-jährige Lawrence.

Der Diensteister i.materialise reagierte unmittelbar mit Bedauern auf dieses Aktion und versichert, dass es nicht im Interesse des Unternehmens sei, derartige Produkte zu erzeugen.

(c) Picture & Link: Forbes / Reaktion von i.materialise

 

27. August 2014 – Der „Bump“ Schlüssel aus dem 3D-Drucker

Auf der diesjährigen Hacker On Planet Earth Konferenz stellten Jos Weyers und Christian Holler eine Software vor, mit der man Schlösser knacken kann.

IkonSK6-bumped

Diese Software braucht nur ein Foto von dem Schloss, genau gesagt von dem Schlüsselloch und erstellt damit ein 3D-Model. Dieses wird am 3D-Drucker ausgedruckt und schon ist ein Schlüsselrohling erstellt. Mit diesem kann man dem Schloss so einen Schlag verpassen, dass die Verriegelung aufspringt.

Plastic bump key demonstration
World's first entirely-printed plastic bump key

via (Un)locked

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.