Home 3D Objekte E-Nable: Der Vergleich – eine 42.000$ Prothese gegen eine 50$ Prothese aus...

E-Nable: Der Vergleich – eine 42.000$ Prothese gegen eine 50$ Prothese aus dem 3D-Drucker

E-Nable ist eine Community die sich als Ziel gesetzt hat möglichst günstige Prothesen für körperlich-behinderte Menschen zu entwickeln.

Das Model „Cyborg Beast 2.0“ wurde von Jose Delgado, Jr. auf alltäglichen Gebrauch getestet. Jose wurde ohne linker Hand geboren und ist mit seinen 53 Jahren sehr gut mit verschiedensten Prothesen vertraut.

Aktuell verwendet Jose eine Prothese, die rund 42.000$ kostet. Davon musste er mehr als die Hälfte von seinem privaten Vermögen bezahlen. Im Kontrast dazu steht das „Cyborg Beast“. Die Prothese aus dem 3D-Drucker kostet an Materialien rund 50$.

Die Hand aus dem 3D-Drucker bietet mehr Funktionalität in der Beweglichkeit der Finger und ist für den alltäglichen Gebrauch, zumindest für Jose, besser geeignet!

Hier finden sie das interessante Interview von Jose:

A $50 3D-Printed Prosthesis Compared to a $42,000 Myoelectric Prosthesis (3D Universe)

Das Design für „Cyborg Beast 2.0“ und Interview sind von Jeremy Simon, ein sehr aktives Mitglied der e-Nable Community.

via Youtube

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelDesigner Duo, Minale-Maeda, stellt 3D-gedruckte Möbel vor
Nächsten ArtikelPLA unter der Sonne – Eine zeitgeraffte Kurzgeschichte
Von Ende 2013 bis März 2017 arbeitete Jakob als Chefredakteur bei 3Druck.com. Gemeinsam wuchs das Team, die Reichweite von 3Druck.com und baute die Position als meistgelesenes deutschsprachiges Magazin zum Thema 3D Druck und Additive Fertigung weiter aus.