Home 3D Objekte smartSCAN3D ermöglicht Nachbau seltener Oldtimer Ersatzteile

smartSCAN3D ermöglicht Nachbau seltener Oldtimer Ersatzteile

Sammler und Restaurateure von Oldtimer haben oft Probleme Ersatzteile für ihre Lieblinge zu finden. Der Bedarf an Originalteilen übersteigt bei weitem das Angebot. Abhilfe können nun 3D-gedruckte Replikate schaffen.

Egal ob Ford, Rolls Royce, Daimler und Benz, Fahrzeugmodelle aus dem vorherigen Jahrhundert erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Das kostspielige Hobby stößt trotz finanzieller Ressourcen oft an die Grenze des Möglichen. Fehlende Original-Ersatzteile sind oftmals schlicht nicht auftreibbar. 3D-Scanner– und 3D-Drucker können hier Abhilfe schaffen.

Mit der Kühlerfigur „Goddess of Speed“ (Göttin der Geschwindigkeit) zeigt die Breuckmann GmbH die Möglichkeiten, originalgetreue Ersatzteile mit neuesten Verfahren zu Reproduzieren. Die heroische Kühlerfigur die verschiedene Modelle der amerikanischen Luxuswagen der Packard Motor Car Company in den 30er und 40 er Jahren zierte, zählt zu den gesuchtesten Einzelstücken.

Bild: „Goddess of Speed“ Original Links und als 3D-Modell rechts.

Auf Basis, einer zur Verfügung gestellten original-Kühlerfigur, erstellte das Unternehmen mithilfe des Breuckmanns 3D-Scanners smartSCAN 3D  ein hochauflösendes 3D-Modell im .STL Format. Ist das Objekt einmal digitalisiert, kann es  mithilfe von Rapid Prototyping-Verfahren auch reproduziert werden. So kann entweder die 3D-Drucktechnologie oder auch eine Flächenrückführung (Reverse Engineering) mithilfe einer Abgussform zur Herstellung von Kopien verwendet werden.

Bild: Breuckmann smartSCAN 3D

Der Vorteil Rapid-Prototyping Verfahren ist die vergleichsweise günstige Produktion von Kleinserien oder Einzelteilen. Mithilfe von berührungslosen 3D-Scanprozessen werden auch wertvolle und empfindliche Originale nicht beschädigt. Fehler und Beschädigungen am Original können digital korrigiert werden. Mithilfe verschiedener Materialien wie Metallen stehen die Nachbauten oft dem Original nichts nach. Ob richtige Sammler jedoch jemals mit Begriffen wie „Replika“ oder „Nachbau“ anfreunden können ist fraglich.

Bild: Replikat (3D-Druck) der Kühlerfigur aus Kunststoff. Rechts in Originalgröße.


Link:

(c)Bilder: mit freundlicher Genehmigung der Breuckmann GmbH

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.