Volkswagen setzt für das neue Supercar beim Pikes Peak Hill Climb auf 3D-Druck

485

Der deutsche Automobilhersteller Volkswagen hat einen speziell gebauten Supersportwagen, den I.D. R Pikes Peak, um im nächsten Monat auf dem Pikes Peak International Hill in Colorado Springs zu konkurrieren. Mit nur einem kurzen Zeitrahmen für die Entwicklung des Autos nutzte das Team den 3D-Druck ausgiebig für den Prototypenbau.

Der Pikes Peak International Hill Climb ist ein jährlich stattfindendes Autorennen auf den Gipfel des Pikes Peak in Colorado, USA. Das Rennen ist auch bekannt als „Das Rennen in die Wolken“ und findet am 24. Juni 2018 statt.
Aufgrund der Bedingungen des Rennens ist das Design des Fahrzeugs außergewöhnlich.

Das vollelektrische Auto hat ein extrem aerodynamisches Setup, um mit der großen Höhe fertig zu werden und nutzt die numerische Strömungsmechanik. Das kombinierte Fahrer-Auto-Gewicht liegt unter 2.425 Pfund (ca. 1100 kg).

Die zwei elektrischen Motoren des Fahrzeugs produziert 680 Pferdestärken und resultierend in einer unvorstellbaren Beschleunigung von 0 bis 100km/h in nur 2.25 Sekunden. Die Beschleunigung des Fahrzeugs ist damit etwas schneller als bei Formel-1- und Formel-E-Fahrzeugen.

„Volkswagen hat es sich zum Ziel gesetzt, mit dem I.D. den Gipfel der Elektromobilität zu erreichen. Der Anstieg auf den Pikes Peak wird definitiv ein echter Härtetest für den Elektroantrieb. Kunden haben immer von den Erkenntnissen des Motorsports profitiert, und wir erwarten, dass wir diese Erkenntnisse nutzen und sie als wertvollen Impuls für die Entwicklung zukünftiger I.D. Modelle einsetzen können „, sagte Dr. Frank Welsch, Volkswagen Vorstandsmitglied, verantwortlich für die Entwicklung.

Volkswagen I.D. R Pikes Peak: Test-drive video

Das Gleichgewicht zwischen Energiekapazität und Gewicht finden

Der ID. R wurde erst im August 2017 freigegeben, was bedeutet, dass Rapid Component Prototyping ein wesentlicher Bestandteil des Designs und des Aufbaus war. Daher verließ sich das Team auf 3D-Druck um das Fahrzeug innerhalb des begrenzten Zeitrahmens vorzubereiten.

„Wir haben ungefähr 2.000 Teile gedruckt. Dadurch haben wir viel Zeit gespart „, erklärt Dr. Hervé Dechipre, einer der Computational Fluid Dynamics Engineers des Projekts.

Sich auf elektrische Energie anstatt auf einen Verbrennungsmotor zu verlassen, sollte bedeuten, dass das Auto beim Ansteigen konstante Kraft beibehält.
Da die Strecke so hoch über dem Meeresspiegel liegt, benötigt das Auto viel Abtrieb, um in der dünnen Bergluft Kurven zu machen. Hier ist der große Heckflügel sinnvoll, da er die 35%-ige Steigung kompensiert.

Volkswagen erklärt in einer Pressemitteilung, dass im Gegensatz zu normalen Rennwagen der Fokus des ID. R Pikes Peak-Designs eher auf der Ausgewogenheit zwischen Gewicht und Energiekapazität als auf der maximaler Leistung lag.
Wenn das Gleichgewicht stimmt, sollte das Auto den Anstieg auf 4.720 Höhenmeter und rund 156 Kurven in weniger als 8 Minuten und 57,118 Sekunden bewältigen – der Rekord von Rhys Millen vor zwei Jahren. Zu diesem Zweck hat Volkswagen die Hilfe von Fahrer Romain Dumas, der drei Siege bei Pikes Peak zu verzeichnen hat, in Anspruch genommen.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.