Home Pressemeldungen 3dklean wirkungsvolles Reinigungsfilament für 3D-Drucke

3dklean wirkungsvolles Reinigungsfilament für 3D-Drucke

Um Verstopfungen vorzubeugen, bei Farb- oder Druckmaterilawechsel – das Reinigungsfilament von 3dk.berlin spart Filament und verhindert verschmutzte Drucke

Vielleicht kennen Sie das: sie wechseln von einem dunklem Filament auf ein Helles und extrudieren beim Filamentwechsel großzügig Material, um alle Reste aus dem Extruder heraus zu spülen. Trotzdem haben Sie nach 10 Minuten Druckzeit plötzlich wieder schwarze Schlieren in Ihrem Objekt. Reste des Vorgängerfilaments haben sich an den kleinen Unebenheiten und Spalten im angelagert und lösen sich nach und nach. So verschmutzt Ihr Druck.

Sie Wechseln von einem Kunststoff auf einen Anderen, z.B. von ABS oder Flex auf PLA und nach einiger Druckzeit fördert ihr Extruder nicht mehr ausreichend Filament. Das Problem ist, dass sich verschiedene Kunststoffe nicht immer miteinander vertragen. Unterschiedliche Schmelztemperaturen und Fließeigenschaften führen zu Ablagerungen und Verstopfungen.

Ihr Extruder funktioniert beim Filamentwechsel hervorragend, während des Drucks wird es aber immer weniger, bis schließlich gar nichts mehr gefördert wird und der Filamentvorschub fängt an Klickgeräusche zu produzieren und springt immer wieder zurück. Das kann an einem verschmutzen Extruder liegen, der durch verbrannten Staub oder Kunststoffabrieb an der Seitenwand des Heizblocks an freiem Durchmesser und Gleiteigenschaft eingebüßt hat.

3dk.berlin hat über 60 Jahre Erfahrung in der Kunststoffverabeitung in die Waagschale geworfen und ein Reinigungsfilament entwickelt, dass genau diese Probleme adressiert: 3dklean

3dklean besteht aus einem speziellen Reinigungskonzentrat für kunststoffverarbeitende Maschinen und dem Trägermaterial PLA. 3dklean wird nicht mit einem Trockengel ausgeliefert sondern mit einem kleinen Schwamm, der das Material feucht hält. Durch die Feuchtigkeit und Hitze wird das Reinigungsmittel aktiviert.

Um ihren Extruder zu reinigen Laden Sie 3dklean wie anderes Filament auch in Ihren 3d-Drucker. Lassen Sie 3dklean nun im heißen Extruder für ca. 5 min bei 200°C – 230°C „Köcheln“. Das Reinigungsfilament schäumt auf und dringt in alle Ecken und Hinterschnitte Ihres Extruders. Dort löst das Reinigungsmittel die Ablagerungen und Kunststoffreste zuverlässig an.

Wenn Sie nun einige Zentimeter extrudieren werden die Verschmutzungen mit nach außen befördert. Wiederholen sie den Vorgang einige male und entnehmen Sie 3dklean aus Ihrem Drucker. Das Hotend ist sauber und sie können das nächste Filament laden, bis die letzten Reste 3dklean verdrängt sind.

Ihr 3d-Drucker arbeitet wieder sauber und schnell, fast wie am ersten Tag.

Sie erhalten 3dklean im Onlineshop von 3dk.berlin in den Durchmessern 1,75mm und 2,85mm. 100g zu € 9,90.

 

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.