Home Pressemeldungen Ausbildung von Fachkräften für die Additive Fertigung am ifw Jena

Ausbildung von Fachkräften für die Additive Fertigung am ifw Jena

Als deutschlandweit zweite Einrichtung bietet das ifw Jena den exklusiven DVS-Lehrgang „Fachkraft für Additive Fertigungsverfahren“ mit Fachrichtung Metall an.

Verfahren der Additiven Fertigung werden in der Industrie immer mehr Bedeutung beigemessen. Durch sie können Bauteilgeometrien realisiert werden, die mit herkömmlichen Verfahren nicht möglich wären. Sie ermöglichen komplexe innere Strukturen wie Kühlkanäle und die schnelle Fertigung von Prototypen und Einzelstücken. Dabei sind sie ressourcenschonend und bieten enormes Sparpotenzial in Produktionsprozessen.

Am ifw Jena stellt die Additive Fertigung metallischer Bauteile ein zentrales Forschungsfeld dar. Mit seiner Arbeit unterstützt das Institut Wirtschaftsunternehmen dabei, Verfahren der Additiven Fertigung für ihre individuellen Anforderungen zu nutzen.

Mit dem Lehrgang „Fachkraft für Additive Fertigungsverfahren“ bietet das ifw Jena nun eine umfangreiche Schulung nach DVS-Richtlinie 3602-1 an, um das Know-How, das das Institut mit seinen Forschungspartnern auf dem Gebiet erarbeitet hat, in die Industrie zu bringen.

In dem einwöchigen Lehrgang werden theoretische und praktische Inhalte für die industrielle additive Herstellung metallischer Bauteile vermittelt. Einen besonderen Schwerpunkt bildet dabei das Laserstrahlschmelzen im Pulverbett. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen die verschiedenen Werkstoffe, ihre Besonderheiten und die unterschiedlichen Verfahren kennen. Ebenso beschäftigen sie sich praktisch mit der Konstruktion von Bauteilen und den Besonderheiten der verschiedenen Anlagen. Der Lehrgang bereitet Techniker, Facharbeiter und Meister umfassend darauf vor, additive Fertigungsverfahren in ihrem Unternehmen einzusetzen und deren Potenziale optimal zu nutzen.

Der erste Lehrgang findet vom 24. bis zum 28. September 2018 statt.

Informationen zum Lehrgang finden Sie hier.

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelKirigami Papierfalttechnik inspiriert fortschrittliche 3D-Nanotechnologie
Nächsten ArtikelMakerslab24: 3D-Dienstleister plant Finanzierung mit Kryptowährung