Home Pressemeldungen Formlabs kündigt Fuse 1 und Form Cell für die digitale Fabrikation an

Formlabs kündigt Fuse 1 und Form Cell für die digitale Fabrikation an

Berlin, Deutschland, 5. Juni 2017 – Formlabs, Entwickler und Hersteller von leistungsstarken und benutzerfreundlichen 3D-Drucksystemen, gibt heute Fuse 1, seinen ersten Laser Sintering (SLS) 3D-Drucker, und Form Cell, ein skalierbares Automatisierungssystem für Nutzer des Form 2, im Rahmen der Konferenz Digital Factory bekannt.  

Zahlreiche Unternehmen, darunter globale Marken wie Google, gehören zu den Betatestern dieser neuen Systeme. Der Sportschuhhersteller New Balance kündigte heute zudem eine strategische Partnerschaft mit Formlabs an.

Diverse Druckteile des Fuse 1 aus dem Pudermaterial Nylon – ohne Stützstrukturen gedruckte Endprodukte

“Mit der SLS-Technologie können Designer wie Ingenieure realistische Materialeigenschaften für ihre Prototypen erzielen, ohne Zeit im 3D-Druck zu verlieren“, so David Beardsley, Manager bei Google ATAP Skunkworks. “Der Fuse 1 kombiniert hochpräzise Druckteile mit reduzierter Zyklusdauer und robusten Materialien. Der beschleunigte Designprozess ermöglicht es Teams, mit minimalem Aufwand vom ersten Entwurf zum Endprodukt zu gelangen.”

Mit seiner neuen Druckerlinie Fuse 1 und der Automatisierungslösung Form Cell erweitert Formlabs die Möglichkeiten von 3D-Druck für die digitale Fabrikation und serielle Maßanfertigung.

Fuse 1 SLS 3D-Drucker

“Mit Form 2, dem ersten SLA Desktop 3D-Drucker, haben wir 2012 die industrielle Technologie der Stereolithografie für eine große Bandbreite von Branchen geöffnet. Den gleichen Ansatz verfolgen wir heute mit Fuse 1 und dem 3D-Druckverfahren SLS: Professioneller 3D-Druck bei niedrigen Investitionskosten und hoher Benutzerfreundlichkeit”, so Max Lobovsky, Gründer und CEO von Formlabs.

Form Cell Automatisierungslösung

Form Cell kombiniert die Leistungsfähigkeit einer der meistverkauften 3D-Drucker auf dem Markt mit industrieller Automatisierung. Das Ergebnis ist eine Druckproduktion rund um die Uhr und ein wettbewerbsfähiger Preis pro Druckteil”, ergänzt Dávid Lakatos, Produktvorstand bei Formlabs.

Für nähere Informationen zu Fuse 1 and Form Cell:  www.formlabs.com/de.

Keine News mehr versäumen

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Mit einem Klick auf "Anmelden" bestätigen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir versenden keinen Spam und eine Abmeldung des Newsletters ist jederzeit möglich.

Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.
Vorherigen ArtikelRedBull-Ingenieur kreiert erstes 3D-gedrucktes Surfbrett „MF 3D Board“
Nächsten ArtikelDioden-basiertes Fertigungsverfahren revolutioniert additive Fertigungsverfahren
Formlabs entwickelt und produziert leistungsstarke und benutzerfreundliche 3D-Drucksysteme für Ingenieure, Designer und Hersteller. Das Unternehmen wurde 2011 von einem Ingenieurteam am MIT Media Lab und dem Center for Bits and Atoms gegründet. Mit Hauptsitz in Boston und Büros in Deutschland, Japan und China setzt Formlabs weltweit Maßstäbe für den professionellen 3D-Druck in unterschiedlichen Branchen, darunter Schmuckdesign, Zahnmedizin, Gesundheitsversorgung, Forschung und Bildung. Zu den Produkten von Formlabs gehört der SLA 3D-Drucker Form 2, der SLS 3D-Drucker Fuse 1, die Fertigungslösung Form Cell und der Online-Marktplatz für 3D-Designs Pinshape. Zudem entwickelt Formlabs seine eigene Suite aus hochleistungsfähigen 3D-Druckmaterialien sowie branchenführender 3D-Druckersoftware.