Home Pressemeldungen Granta und Senvol arbeiten gemeinsam an der Auswahl von Prozessen und Materialien...

Granta und Senvol arbeiten gemeinsam an der Auswahl von Prozessen und Materialien für die additive Fertigung

Granta und Senvol haben heute bekannt gegeben, dass die Senvol Database™, die erste und umfangreichste Datenbank für Werkstoffe und Maschinen in der additiven Fertigung (AM), in Grantas branchenführender Materialsoftware, GRANTA MI™ und CES Selector™, verfügbar sein wird. Dadurch werden Entwicklungsteams nützliche AM Daten noch einfacher finden und die Maschinen und Werkstoffe identifizieren können, die sich am besten für ihr Projekt eignen. Diese neue, kombinierte Lösung wird in dieser Woche auf der RAPID 3D Manufacturing in Orlando, Florida, vorgestellt (Granta präsentiert seine Lösungen an Stand 637, Senvol an Stand 775). Darüber hinaus wird sie in einem Web-Seminar am 31. Mai präsentiert.

Mittlerweile gibt es hunderte industrieller AM Maschinen und kompatible Werkstoffe. Neue Produkte kommen wöchentlich auf den Markt. In diesem, sich rasant entwickelnden Umfeld ist es schwierig, die beste Wahl für ein Fertigungs- oder Forschungsprojekt zu treffen und eine Fehlentscheidung kann mit erheblichen Kosten verbunden sein. Die Senvol Database™ bietet Detailinformationen zu über 550 Maschinen und über 700 Werkstoffen. Innerhalb der Granta Software können die Anwender Materialien, basierend auf ihren Eigenschaften, dem Werkstofftyp oder kompatiblen Maschinen, suchen und vergleichen. Darüber hinaus können AM Maschinen, basierend auf unterstützten Prozessen, Herstellern, erforderlicher Bauteilgröße, Kosten oder kompatiblen Werkstoffen, inklusive ihrer Kennwerte, identifiziert und verglichen werden. Dadurch ist es bei der Untersuchung der vorhandenen AM Optionen deutlich einfacher, neue Ideen zu finden und sich auf den produktivsten Kurs für ein Projekt zu konzentrieren.

Mit GRANTA MI™ können Unternehmen, eine einzige, einfach zugängliche Quelle für sämtliche Werkstoffdaten eines Unternehmens erstellen. Dies gilt sowohl für geschütztes geistiges Eigentum als auch für Referenzdaten aus anderen vertrauenswürdigen Quellen. Das GRANTA MI:Additive Manufacturing Paket bietet Datenstrukturen und Werkzeuge, die sich in der Praxis bewährt haben. Dadurch können AM Daten verwaltet, wertvolles geistiges Eigentum zur weiteren Nutzung erfasst, unnötige Aufwände vermieden und eine Wissensdatenbank aufgebaut werden, die für das Verständnis und die Verbesserung von AM Prozessen erforderlich ist. Durch die Integration in dieses System ist die Senvol Database™ für Wissenschaftler und Ingenieure sofort zugänglich und durchsuchbar. Dabei wird das gleiche, einfach anwendbare Web-Browser Interface verwendet, das Nutzer auch beim normalen Zugriff auf ihre eigenen AM Daten sowie die Werkstoff- und Prozessinformationen ihres Unternehmens einsetzen.

Die CES Selector™ Software ist ein einfach anwendbares PC-Werkzeug für die Darstellung, den Vergleich und die Werkstoffauswahl beim Einsatz von Materialdaten. Mit seinen leitungsstarken Diagrammwerkzeugen können nun auch Daten der Senvol Database™ analysiert und dargestellt werden, z. B. kann nun ein Schaubild für den Vergleich der Kennwerte aller Ti-6Al-4V Werkstoffe, die mit einer spezifischen Maschine kompatibel sind, einfach erstellt werden. Mit den systematischen Auswahlfunktionen von CES Selector können Maschinen- und Materialoptionen, basierend auf ihren Eigenschaften, gefiltert werden. Dies hilft dem Anwender bei der Bewertung von Zielkonflikten bei der Identifizierung geeigneter Maschinen und Werkstoffe für eine bestimmte Anwendung.

„Wir freuen uns, mit Senvol zusammen zu arbeiten, um die Grata Lösung für die additive Fertigung weiter auszubauen“, sagte Dr. Patrick Coulter, Chief Operating Officer bei Granta Design. „Die Senvol Datenbank bietet uns die beste, verfügbare Referenzinformation für die additive Fertigung, was zum einen unsere Lösung in diesem Bereich erweitert und zum anderen Grantas Strategie, die beste Quelle für Materialdaten für eine große Bandbreite an technischen Anwendungen bereit zu stellen, stärkt.“

In beiden Granta Produkten wird die Senvol Database™ zu einem Bestandteil der umfassenden, integrierten Materialdatenbibliothek, die Metalle, Verbundwerkstoffe, Kunststoffe, Keramik und weitere Materialien abdeckt.

Zach Simkin, Präsident von Senvol, fügte hinzu: „Wir freuen uns sehr, diese Partnerschaft mit Granta ankündigen zu dürfen. Granta gehört zu den führenden Unternehmen in der Werkstoffinformationstechnologie. Über ihre Plattform werden die Ingenieure nun zum ersten Mal die Möglichkeit haben, Daten für die additive Fertigung mit konventionellen Fertigungsdaten zu vergleichen.“

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.