Home Pressemeldungen HZG Group auf der Formnext: Knowhow und Kapital für Pioniere im 3D-Druck

HZG Group auf der Formnext: Knowhow und Kapital für Pioniere im 3D-Druck

Die HZG Group sowie alle Portfolio-Unternehmen des auf den 3D-Druck spezialisierten Venture Capital-Investors sind mit Ständen auf der diesjährigen Formnext vertreten. Die führende Fachmesse rund um additive Fertigung findet vom 15. bis 18. November 2022 in Frankfurt am Main statt.

Frank Carsten Herzog, Gründer und Geschäftsführer der HZG Group, sagt: „Die Formnext ist als internationale Leitmesse rund um den 3D-Druck für uns gleichermaßen Pflicht- und auch Herzenstermin. Neben dem Wiedersehen mit vielen bekannten Gesichtern gibt es auch jedes Jahr vielversprechende neue Begegnungen. Wir freuen uns auf den Austausch, besonders mit Erfindern ambitionierter neuer Technologien.“

Nach Start des HZG Additive Manufacturing Tech Fund 2021 hat die HZG Group in vier innovative Startups investiert: AIM3D, AMSIS, Axtra3D und trinckle sind ebenfalls auf der Formnext vertreten.

HZG Additive Manufacturing Tech Fund & NADDCON: Halle 11.0, Stand B19
Neben dem eigenen Venture Capital-Fonds, über den sich die HZG Group an innovativen Startups beteiligt, können alle Unternehmen auch die Dienste des eigenen Forschungs-, Entwicklungs- und Anwendungszentrum NADDCON in Lichtenfels nutzen. Das NADDCON-Team unterstützt diese bei der Entwicklung neuer Produkte und zukunftsweisender technischer Lösungen, aber auch im Bereich der Anwendung dieser neuen Technologien.

Neben einem stetig wachsenden Maschinen-Park betreuen die NADDCON-Ingenieure auch komplexe Software-Prozesse oder helfen zum Beispiel bei der Integration neuer Bahnsteuerungen für AM Maschinen. Die Anwendung von Spezial-Software für die Additive Fertigung ermöglicht durchgehende Prozessketten von der Konstruktion bis zur Fertigung und ist zuletzt zur Standardlösung in vielen Industriezweigen avanciert.

Frank Carsten Herzog spricht am Eröffnungstag (15. November) um 16 Uhr auf der AM4U-Stage beim „AM Panel Finance, Funding & Startup-Culture“. (Halle 11.0, Stand D72) www.hzg-group.com

AIM3D: Halle 12.1, Stand E81
AIM3D hat sich als Anlagenhersteller zum Ziel gesetzt, den extrusionsbasierten 3D-Druck zu industrialisieren. Das junge Ingenieursteam hat dafür einen kostengünstigen Multimaterialdrucker entwickelt, der mit Spritzgussgranulat statt Filament arbeitet. Damit können seriennah thermoplastische Kunststoffe – auch mit Verstärkung – sowie über einen zweistufigen Ansatz Metall- und Keramikbauteile gedruckt werden.

AIM3D stellt auf der Formnext ihre jüngste Entwicklung, den 3D-Drucker ExAM 510, vor. Außerdem präsentiert das Startup sein neues Voxelfill-Verfahren zur nachhaltigen Verbesserung der Festigkeitswerte schichtbasierter 3D-Bauteile bei verkürzter Produktionszeit.

Hierzu findet am 16. November 2022, um 10:45 Uhr eine Pressekonferenz am Stand des Unternehmens statt. www.aim3d.de

AMSIS: Halle 11.0, Stand B68
Die AMSIS GmbH ist ein innovatives Startup aus Bremen, das neue Softwarelösungen für die additive Fertigung entwickelt. Aktuelles Produkt der Softwareschmiede ist die neue Datenvorbereitungssoftware GENESIS, die es den Nutzern ermöglicht, die Anzahl der Support-Strukturen deutlich zu reduzieren und damit die Kosten von additiv gefertigten Teilen zu senken. https://www.amsis.de/

Axtra3D: Halle 11.1, Stand D59
Axtra3D ist Entwickler und Hersteller innovativer Produkte für die additive Fertigung. Das Startup wurde 2021 von Gianni Zitelli und Praveen Tummala, erfahrene Unternehmer in der 3D-Druckbranche, gegründet. Der Hauptsitz von Axtra3D befindet sich in den USA, Forschung und Entwicklung sowie Produktion in Vicenza, Italien.

Das Unternehmen ist auf die Entwicklung fortschrittlicher additiver Fertigungslösungen auf der Grundlage von Optoelektronik spezialisiert. Die Drucker der X1-Serie von Axtra3D basieren auf bahnbrechenden Technologien: Hybrid PhotoSynthesis (HPS), TruLayer Technology und SuperCartridge. Im Ergebnis vereinen diese Technologien in einem Gerät feine Auflösung, einen großen Druckbereich, hervorragende Oberflächenqualität und hohe Geschwindigkeit.

Auf der Formnext 2022 stellt Axtra3D ihre ersten Systeme vor, die im Rahmen der Messe auch vorbestellt werden können. www.axtra3d.com

trinckle: Halle 11.1, Stand D31
trinckle ist Software-Entwickler im Bereich der additiven Fertigung. Das Kernprodukt „paramate“ automatisiert Designprozesse, sei es für eine schnellere interne Produktentwicklung oder für eine intuitive Produktkonfiguration durch den Endkunden. „paramate“ ermöglicht die kundenspezifische Anpassung jeglicher Produkte – egal ob auf den Patienten zugeschnittene Prothesen, hochindividuelle Industriekomponenten oder personalisierte Lifestyleprodukte. Auf der diesjährigen Formnext präsentiert trinckle insbesondere Anwendungen und Designprozesse aus den Bereichen Medizintechnik, Robotik sowie Vorrichtungsbau. www.trinckle.com

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.