Home Pressemeldungen Materialise eröffnet Metal 3D Printing Factory in Deutschland

Materialise eröffnet Metal 3D Printing Factory in Deutschland

Materialise gab heute auf der Euromold den Start der Metalldruckaktivitäten in seiner Niederlassung in Bremen, dem Standort des Metal Competence Centres von Materialise für Software, bekannt.

Ab Ende Oktober wird diese neue Produktionsstätte ihren Betrieb für industrielle Kunden aufnehmen, die Teile in Titan fertigen wollen. Dieses Metall wird häufig in der Luft- und Raumfahrt, in der Fertigung, der Automobilbranche und vielen weiteren Bereichen eingesetzt. Während einer Pressekonferenz auf der Euromold in Düsseldorf erklärte der Gründer und CEO von Materialise, Fried Vancraen, dass diese neue Produktionsstätte der nächste Schritt des Unternehmens hin zum umfassendsten Werk für 3D-Druck ist.

Im Laufe der Jahre hat Materialise umfangreiche Erfahrung im Metalldruck erworben, insbesondere bei der Entwicklung fortschrittlicher Software für Additive Metallfertigung und der Veröffentlichung von Build Processors mit führenden OEM‘s. Erst kürzlich gab Materialise den Abschluss eines eigenen Metalldruckprojekts bekannt, für das eine Fertigungsanlage für medizinische Produkte am Hauptsitz eingerichtet wurde. Inzwischen ist die Technologie ausgereift und da die Nachfrage für gedruckte Metallteile steigt, hat das Unternehmen sein Metallangebot auf die Industrie ausgeweitet. In diesem Zusammenhang wurde zu Beginn des Jahres bereits Aluminium eingeführt.

Materialise baut seine Anlage für 3D-Druck aus
Mit einer weltweiten Kapazität von über 120 3D-Druckern und zahlreichen unterschiedlichen Technologien ist Materialise einer der weltweit größten und umfangreichsten Anbieter von Dienstleistungen im Bereich Additive Fertigung. Täglich werden mehr als 2.000 Teile produziert und an Kunden auf der ganzen Welt versendet. Die Anlage für Metallproduktion in Deutschland ist die vierte industrielle Produktionseinheit von Materialise in Europa, neben dem Hauptwerk in Belgien und den Werken in Polen und der Tschechischen Republik.

„Für unser Engagement auf dem deutschen Markt ist das ein bedeutender Schritt,“ betont CEO Fried Vancraen. „So können wir Teile in der Nähe unserer Kunden aus der Luft- und Raumfahrt und der Investitionsgüterindustrie fertigen. Mit diesem skalierbaren Standort in Bremen wird Metalldruck eindeutig zu einem strategischen Teil unseres industriellen Angebots.“

Das Metal Competence Center von Materialise in Bremen
Die gesamte Aktivität wird in der Materialise Niederlassung in Bremen stattfinden, wo das Unternehmen seit der Übernahme von Marcam Engineering im Jahr 2011 sein Knowhow für Metalldruck-Software konzentriert. Leiter der Metallproduktion wird Ingo Uckelmann werden, der über langjährige Erfahrung im Bereich Metalldruck für Dentalanwendungen verfügt. Er arbeitet seit Juli 2015 bei Materialise und ist für die Betriebsaufnahme verantwortlich.

Marcus Joppe, Managing Director der Materialise GmbH: „Durch diesen Schritt wird die Rolle der Niederlassung in Bremen als Kompetenzzentrum für Metalldruck gestärkt. Unser Expertenteam weiß, worauf es bei Additiver Fertigung mit Metall ankommt. Mit dieser neuen Produktionsstätte können wir unsere Erfahrungen ausbauen, diese auf die Software der nächsten Generation übertragen und unseren Kunden gleichzeitig hochwertige Fertigung in Titan anbieten.“

Materialise wird TiAl6V4 verwenden, eine der bekanntesten Legierungen, die hervorragende mechanische Eigenschaften mit äußerst geringem Gewicht vereint. Das Material ist korrosionsbeständig und wird in den unterschiedlichsten anspruchsvollen Umgebungen wie in der Luft- und Raumfahrt eingesetzt. Zu den Anwendungen zählen funktionale Prototypen, Funktionsteile und Ersatzteile.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.