Home Pressemeldungen Stratasys präsentiert die universelle Design-to-3D-Print-Anwendung GrabCAD Print für optimierte 3D-Druckprozesse

Stratasys präsentiert die universelle Design-to-3D-Print-Anwendung GrabCAD Print für optimierte 3D-Druckprozesse

GrabCAD Print basiert auf der bewährten cloudbasierten SaaS-Plattform GrabCAD, bietet neue Business-Intelligence-Lösungen und macht den 3D-Druck einfacher, intuitiver und leichter zugänglich.

Rheinmünster, Mai 2016 – Stratasys Ltd. (Nasdaq:SSYS), führendes Unternehmen für Lösungen im Bereich 3D-Druck und Additive Fertigung, hat im Rahmen seiner neuen Software-Strategie eine Anwendung vorgestellt, die den 3D-Druck benutzerfreundlicher und intuitiver gestaltet und somit den gesamten Prozess vereinfacht. Die offene Design-to-3D-Print-Workflow-Applikation GrabCAD Print basiert auf der erfolgreichen GrabCAD SaaS-Plattform und wird von einer Community aus mehr als drei Millionen Designern, Ingenieuren und Studenten unterstützt.

Vorbereiten, Planen und Überwachen mit einer einheitlichen Plattform
3D-Drucktechniken bedürfen häufig eines zeitaufwändigen „Model Fixings“. Um einen akzeptablen Workflow etablieren zu können, müssen viele Unternehmen auf manuelle Lösungen zurückgreifen, die die Kosten in die Höhe treiben.

stratasys_grabCAD_2

Dieses Problem geht GrabCAD Print an und ermöglicht schnelle und benutzerfreundliche 3D-Druckprozesse. Gleichzeitig verringert die Anwendung die Anfälligkeit für Fehler, weil CAD-Dateien nicht mehr übersetzt und repariert werden müssen. Produktdesigner, Ingenieure und andere Anwender von 3D-Druckern können auf diese Weise native CAD-Dateien aus ihrer eigenen CAD-Entwicklungsumgebung direkt an Stratays 3D-Drucker oder 3D-Druck-Dienstleister schicken. Die Applikation wird durch eine umfangreiche Business-Intelligence-Oberfläche abgerundet, die datenbasierte Entscheidungsprozesse beschleunigt.

„Als wir GrabCAD vor zwei Jahren erworben haben, wollten wir damit die Grundlage für die weitere Etablierung von 3D-Drucktechnologien schaffen“, erläutert Josh Claman, Chief Business Officer bei Stratasys. „Die Software ist ein essentieller Bestandteil eines reibungslosen, vollständigen 3D-Druckworkflows. GrabCAD Print ist unsere erste Anwendung, die auf der GrabCAD Plattform aufsetzt. Unsere Kunden profitieren von der einheitlichen, offenen und cloudbasierten Entwicklungsumgebung, die die Planung, Vorbereitung und Überwachung ihrer Prozesse deutlich vereinfacht. Mit GrabCAD Print können additive Fertigungsprozesse überall umgesetzt werden. Dank der umfangreichen Business-Intelligence-Lösungen können zudem anwendungsorientierte Reports für Stratasys 3D-Drucker im GrabCAD Print-Netzwerk des Kunden angefertigt werden – und das in Echtzeit.“

Preview of Stratasys' New GrabCAD Print Universal Design-to-3D Print Software

Offene Entwicklungsumgebung als Zukunftsmodell für den 3D-Druck
GrabCAD Print ist mit zahlreichen Stratasys FDM- und PolyJet-3D-Druckern kompatibel und unterstützt nativ eine Vielzahl von CAD-Formaten, wie zum Beispiel PTC Creo, SOLIDWORKS und CATIA von Dassault Systèmes, Siemens PLM Software „NX Software“ und Autodesk Inventor. Die Anwendung vereinfacht den Austausch von Daten zu Projektplanung, Druckwarteschlangen, Materialverbrauch und Verbrauchshistorie. Alle Informationen sind über gängige Webbrowser, mobile Anwendungen oder lokal installierte Clients abrufbar und werden von der GrabCAD Plattform sicher verwaltet.

Oberste Priorität hat für Stratasys die Entwicklung einer offenen, partnerfreundlichen Lösung. Dafür nutzt das Unternehmen das bestehende, leistungsstarke 3D-Design-Ökosystem, um die Grundlage für weitere Anwendungen auf Basis der GrabCAD Plattform zu schaffen. Führende Anbieter für CAD-Lösungen wie PTC, SOLIDWORKS von Dassault Systèmes und Siemens PLM Software arbeiten gemeinsam mit Stratasys an der Vereinfachung der Schlüsselfunktionen von CAD-to-3D-Print-Workflows. Das ermöglicht es den Anwendern dieser Systeme, 3D-Drucklösungen von Stratasys zu verwenden, Designs auf ihre 3D-Druckbarkeit zu prüfen sowie Jobs aus ihrer nativen CAD-Entwicklungsumgebung vorzubereiten oder auszudrucken.

„Wenn man mit der aktuellen, technologischen Entwicklung Schritt halten will, muss man oft auf Änderungen in letzter Sekunde gefasst sein. Wer in der Vergangenheit sein Modell auf einem anderen 3D-Drucker anfertigen lassen wollte, musste einen kompletten Neustart in Kauf nehmen und die gesamte Dateivorbereitung von vorne beginnen. Mit GrabCAD Print kann man problemlos den Drucker wechseln – in einer einzigen App. Das ist eine großartige Verbesserung des Workflows“, unterstreicht Jimmy Callaway, Design Engineer bei Joe Gibbs Racing.

Die GrabCAD Print Applikation wird voraussichtlich in diesem Sommer als Public Beta in Nordamerika veröffentlicht. Weitere Veröffentlichungen sind für den Rest des Jahres geplant, darunter auch weitere Sprachoptionen und die Unterstützung weiterer Regionen. Besuchen Sie für weitere Informationen www.grabcad.com/print.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.