Home Pressemeldungen Verband 3DDruck mit holistischer Sichtweise für Kommunikation und Interessenvertretung

Verband 3DDruck mit holistischer Sichtweise für Kommunikation und Interessenvertretung

Der Verband 3DDruck lädt zum Kick-Off-Workshop auf das Gelände des Industriesalons Schöneweide ein. Die Veranstaltung richtet sich an alle Unternehmen und Institute und Organisationen, die sich mit der 3DDruck-Technologie beschäftigen und an interessierte Gäste. Der Verband hat ausdrücklich einen branchenübergreifenden, holistischen Anspruch.

Ziel der Initiatoren des Verband 3DDruck ist es, alle Interessen rund um den 3D-Druck und dessen Potenziale zu bündeln und sie gegenüber Politik, Gesellschaft und den Medien effektiv zu vertreten. Die Veranstaltung wird im Rahmen ihrer Workshops in allen Handlungsfeldern der 3DDruck-Technologie Chancen und Risiken ausloten. Hierzu gehört vor allem auch der Blick auf die Marktentwicklungen im Bereich des 3D-Druck, sowohl im Consumer, wie auch im Business-to-Business Bereich und bei Spezialanwendungen. Aber auch auf gesellschaftliche Fragen, Fragen der Finanzierung, oder zur notwendigen Regulierung, der Ausbildung und des Datenschutzes gilt es Antworten zu finden.

Unterstützt wird die Arbeit des Verbandes durch einen profunden Beirat, der von Henning Finck, Bevollmächtigter der Handelskammer Hamburg beim Bund, Hauptstadtrepräsentant von Hafen Hamburg Marketing sowie dem Hamburger Weltwirtschaftsinstitut geleitet wird. In den Beirat berufen wurden neben Industrievertreter, Vertreter von Forschungs- und Hochschuleinrichtungen auch Mitglieder des Deutschen Bundestages.

Bereits zugesagt haben Ihre Teilnahme Vertreter von Industrieunternehmen wie SAP und AUDI, sowie Sylvia Monsheimer, Business Director für 3D Printing der Evonik Resource Efficiency GmbH, die einen Impulsvortrag halten wird.

Vorsitzender des Verbandes ist der Kommunikationsexperte Dr. Justus Bobke (53). „Wir haben in den vergangenen Monaten deutschlandweit viele Anfragen von Unternehmen, Verbänden und aus der Politik erhalten, die eine Interessenvertretung für die Nutzer der 3D-Druck-Technologie für dringend notwendig erachten. Die Potenziale dieser neuen Technologie sind heute noch kaum abschätzbar und die Auswirkungen auf alle Lebensbereiche scheinen immens.”

Mit Peter M. Scholz (57), der sich im Marketing Club Berlin und im Deutschen Kulturrat engagiert, wurde ein ausgewiesener Kenner der Kultur- und Kreativwirtschaft zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Komplettiert wird das Vorstandsteam durch den Markenrechtsexperte Dr. Markus Wiedemann (39).

Die Verbands-Geschäftsstelle leitet der Spezialist für Public Affairs Beratung, Udo Sonnenberg (44).

Der Workshop bietet jedem Teilnehmer die Chance, sich direkt mit ausgewiesenen Spezialisten auszutauschen, sich zu vernetzen und nicht zuletzt, jetzt aktiv Themen zu setzen und damit in seinem Sektor die Zukunft der 3DDrucks-Technologie zu gestalten.

Mehr Informationen zu der Veranstaltung am 26.8.2016, zum Verband und zur Mitgliedschaft gibt es per Mail: berlin@verband3ddruck.berlin oder
durch einen Anruf in der Geschäftsstelle: +49 30-20215805.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.