Home 3D-Drucker 3DQue kommt mit automatisierten 3D-Drucktechnologien für Extrusionsmaschinen auf den Markt

3DQue kommt mit automatisierten 3D-Drucktechnologien für Extrusionsmaschinen auf den Markt

3DQue wurde mit einem Automatisierungs-Upgrade für Extrusions-3D-Drucksysteme und einer Konfiguration von neun 3D-Druckeinheiten auf den Markt gebracht, die dieselbe Technologie verwenden.

QSuite und soll an Benutzer und Anbieter extrusionsbasierter Druckplattformen lizenziert werden während QPod sofort für diejenigen verfügbar sein soll, die sofort loslegen möchten. 3DQue ist davon überzeugt, dass diese Produkte für die Prototypen- und Massenproduktion eingesetzt werden können, und veranstaltet diese Woche in Detroit Live-Demonstrationen während der gesamten Laufzeit von RAPID + TCT.

QSuite umfasst Hardware- und Softwaretechnologie, mit der der End-to-End-Prozess des 3D-Drucks automatisiert wird und Aufträge wie Jobplanung, Teileentnahme, Kalibrierung des Druckbettes und Neustart des Druckers nicht mehr Aufgabe des Benutzers sind. Es verwendet ein dynamisches Scheduling-System, das Druckaufträge anhand ihrer Fristen priorisieren und rund um die Uhr ausführen kann. Die Bediener haben Zugriff auf Echtzeit-Berichts- und Verwaltungsdaten, die ferngesteuert werden können. QSuite wird Anwendern von Extrusionsdruckern gegen Entgelt zur Verfügung stehen, und zwar ab 1 US-Dollar pro Stunde, und wird für Großverbraucher erschwinglicher. Ab Juli 2019 wird die QSuite für OEMs lizenziert.

QPod ist eine Anordnung von neun Tischextrusionsmaschinen, die in einer 3×3-Formation mit einer Gesamtfläche von ca einem Quadratmeter gestapelt sind. Während eines internen Feldversuchs produzierte 3DQue in acht Tagen ohne Pause 248 Schaltwürfelrahmen (Abmessungen 25 x 25 x 25 mm). Der QPod wird mit internen Förderbändern und Auffangbehältern geliefert, in denen die Ausdrucke vom Druckbett entnommen werden können. Eine begrenzte Anzahl wird zwischen Juni und Dezember dieses Jahres zu einem Einführungspreis von 45.000 USD installiert.

Die Technologien wurden von 18-jährigen Mateo Pekic erfunden, der aus seinem Keller heraus einen Weg suchte, um Druck 3D automatisieren. Er hatte seine Drucker mit voller Automatisierung zwei Jahre lang laufen, als er letztes Jahr Steph Sharp kontaktierte, einem lokalen Mentor für Unternehmer mit einem Hintergrund in den Bereichen Finanzen. Im November gründeten sie 3DQue und sechs Monate später kündigen sie die QSuite- und QPod-Technologien auf der RAPID + TCT an.

„Bislang konnte der Kunststoff-3D-Druck aufgrund der hohen Kosten für die Teileentfernung und der fehlenden End-to-End-Automatisierung die heutigen Fertigungsanforderungen nicht erfüllen“, erklärte Steph Sharp, CEO und Mitbegründer von 3DQue. „Mateo Pekic hat von seinem Keller aus ein Problem gelöst, das einige der weltweit führenden Experten für Materialwissenschaften, -technik und -innovation überrumpelt hat, indem er Kunststoff-3D-Drucker automatisiert, um komplexe Kunststoffteile im Maßstab sicher herzustellen.“

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.