AM-Technologie von Materialise in Siemens NX Software integriert

219

Siemens und der belgische 3D-Software Spezialist Materialise haben die Integration der Materialise Technologie für Additive Fertigung in die Siemens NX Software verkündet. Damit soll der Prozess von Design bis Fertigung vereinheitlicht werden.

Anwender der NX Software für CAD, CAM und CAD (Computer Aided Design, Manufacturing und Engineering) können nun erstellte CAD-Modelle für die Additive Fertigung mittels Material Jetting und Powder Bed Fusion Technologien vorbereiten. Durch die integrierten Funktion entsteht ein einheitlicher Ablauf, der den Zeitaufwand von Produktdesign bis hin zu einem fertigen, 3D-gedruckten Produkt um 30% oder mehr reduzieren soll.

Bereits Anfang dieses Jahres haben die beiden Unternehmen ihre Partnerschaft zur Entwicklung einer durchgängigen Prozesskette für die Additive Fertigung bekannt gegeben. Siemens PLM Software ist ein weltweit tätiger Anbieter von Software, Systemen und Dienstleistungen für das Product Lifecycle Management (PLM) und das Management von Produktionsvorgängen (MOM).Die Siemens NX Software kommt vielfach in Branchen wie der Automobilindustrie, der Luftfahrt und Marine, für die Fertigung von Konsumgütern, medizinischen Geräten und Maschinen zum Einsatz. Die Materialise Magics 3D Print Suite ermöglicht die Produktion von fertigen Teilen über etablierte 3D-Druckverfahren wie Material Jetting und pulverbasierte Technologien. Die Integration beinhalten Funktionen wie Datenoptimierung, Datenvorbereitung mit automatischer Supportgenerierung  und Vorbereitung der Druckplattform. Der Anwender erspart sich somit aufwendige Datenkonvertierung und erhält ein fertiges Objekt mit höherer Genauigkeit und Qualität.

“Additive manufacturing is a reality now, even in highly regulated markets like aerospace and healthcare,” sagt Johan Pauwels, Executive Vice President von Materialise. “By bringing together solutions from Siemens and Materialise, we are optimizing and simplifying the workflow for design, engineering and manufacturing of components. For the past 25 years, our neutral backbone of solutions has pushed the boundaries of additive manufacturing technologies. We’re pleased to partner with Siemens, who truly understands large-scale industrial manufacturing environments and shares our belief that designers and engineers can create better products if additive manufacturing is embedded into their mainstream business processes.”

Die ersten Funktionen sind bereits mit der aktuellsten NX Version 11.0.1 über neue Module verfügbar. Andreas Saar, VP Manufacturing Engineering Solutions bei Siemens, wird in seiner Keynote am Materialise World Summit, der vom 20. bis 21. April in Brüssel stattfindet, über die neusten Entwicklungen in dem Bereich sprechen.