Home Software Autodesk senkt den Preis für generative Design-Software um 80%

Autodesk senkt den Preis für generative Design-Software um 80%

Autodesk ist einer der führenden 3D-Software-Entwickler. Nun schon seit einigen Jahren forciert das Unternehmen seine Abo-Modelle. Die Umstellung zahlt sich aus, wie die Umsatzzahlen zeigen. Nun kündigte das Unternehmen eine Preissenkung von 80 % für die Generative Design Extension seiner CAD-Software Fusion 360 an.

Die KI-gestützte Erweiterung kam 2018 mit einer jährlichen Gebühr von 8.000 US-Dollar auf den Markt. Sie war bisher nur für große Ingenieur- und Fertigungsunternehmen zugänglich. Beim neuen Preismodell erhalten Kunden für 200 US-Dollar im Monat oder 1.600 US-Dollar im Jahr vollen Zugriff auf unbegrenzte generative Designstudien, was den geometrisch optimierten 3D-Druck günstiger denn je macht.

Neben dem Abo-Modell bietet Autodesk auch ein “Cloud Credits”-Lizenzierungsmodell für Anwender an, die auf Projektbasis arbeiten. Vor der Preisaktualisierung mussten Anwender 25 Cloud Credits ($25) für die Erstellung eines bearbeitbaren Entwurfs und 100 Cloud Credits ($100) für den Export des Modells bezahlen.

Jetzt können Kunden sowohl die Studienerstellung als auch den Modellexport in einem Paket zusammenfassen, und das zu einem stark reduzierten Preis von 33 Credits ($33).

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.