Home Software CADS Additive und designairspace präsentieren SaaS-Lösung für metallischen 3D-Druck

CADS Additive und designairspace präsentieren SaaS-Lösung für metallischen 3D-Druck

CADS Additive, Hersteller von Software für den metallbasierten 3D-Druck, und designairspace, Anbieter für virtuelle Arbeitsplätze, kündigten ihre Zusammenarbeit an, durch die Kunden von einem neuartigen Software-as-a-Service (SaaS) Konzept für den metallischen 3D-Druck profitieren.

Durch diese Kooperation können CADS Additive Kunden die Datenvorbereitungssoftware AM-Studio ab sofort online, auf einem beliebigen Endgerät mit Internetverbindung nutzen. Anstatt in teure Arbeitsplatzeinrichtungen und Softwarelizenzen zu investieren, ermöglicht diese Partnerschaft Unternehmen, Angestellten und Selbstständigen das „Mieten“ von CADS Additives Softwarelösungen für die additive Fertigung in der Cloud. Die User können zwischen einem Monats- oder Jahresmodell wählen. Die gestaffelten Preismodelle beginnen bei unter € 250 pro Monat.

Immer mehr Unternehmen entdecken die innovativen Möglichkeiten der metallbasierten additiven Fertigung, wodurch der Markt für Technologie rasant wächst. Die Datenvorbereitungssoftware AM-Studio von CADS Additive erleichtert Unternehmen aus den Branchen Automobil, Aerospace, Bahn oder Medizintechnik den Einstieg in den Metall 3D-Druck. Dennoch mussten diese Unternehmen bis jetzt auch in physische Computer mit hoher Rechenleistung, welche üblicherweise mehrere tausend Euro kosten, und in ein jährliches Lizenzmodell investieren, um die Software in ihrem Büro nutzen zu können.

Diese neue Partnerschaft mit designairspace gestaltet den Einstieg in den metallischen 3D-Druck für Unternehmen leistbar und flexibel. designairspace bietet die technische Plattform, welche für die Anforderungen von Software für die additive Fertigung, wie die von CADS Additive, feinabgestimmt ist. Ein Kunde verbindet sich über das Internet von einem beliebigen Desktop, Laptop oder einfach einem Tablet aus und kann CADS Additive sofort auf leistungsstarken Rechnern von einem beliebigen Ort aus nutzen.

Die beiden Unternehmen werden diese Lösung als maßgeschneiderten Service für unterschiedliche Budgetrahmen anbieten. Benötigt ein Kunde die Software von CADS Additive nur für ein paar Stunden pro Monat, kann er mithilfe der flexiblen Raten die richtige Lösung für seine Anforderungen finden. Haben Kunden andererseits den Bedarf an einem umfangreichen Zugang für mehrere Anwender, sind umfassendere Preismodelle erhältlich. Das Modell der Softwaremiete macht 3D-Druck potenziell leistbarer als der traditionelle Kauf von Softwarelizenzen und die Installation dieser auf lokalen Rechnern.

„Die Zusammenarbeit mit designairspace öffnet gänzlich neue Wege für die Datenvorbereitung für metallbasierte additive Fertigung. Unsere herausragende Software in der Cloud anzubieten, ist ein bahnbrechender Meilenstein für den 3D-Druck. Wir sind stolz, Teil dieses Schrittes in Richtung Zukunft der Softwarebereitstellung zu sein“, betont Daniel Plos, Sales Director bei CADS Additive.

Der Artikel basiert auf einer Pressemitteilung von CADS Additive.

Abonnieren Sie die wöchentlichen 3Druck.com-Newsletter. Jeden Montag versenden wir die wichtigsten Beiträge und Updates der Woche. Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
Haben Sie einen Fehler entdeckt? Oder Anregungen und Ergänzungen? Bitte schicken Sie uns eine Nachricht.