Home Software CASTOR fügt 2D-PDF-Erkennung zu Funktionspalette hinzu

CASTOR fügt 2D-PDF-Erkennung zu Funktionspalette hinzu

CASTOR stellt die neueste Innovation seiner Software zur Teileidentifikation vor: die Möglichkeit, 2D-Zeichnungen automatisch technisch und wirtschaftlich zu analysieren und Empfehlungen für den 3D-Druck zu geben. Mit dieser Innovation macht CASTOR die Einführung der additiven Fertigung für Unternehmen möglich, die ihre Fertigung hauptsächlich auf 2D-PDF-Zeichnungen stützen.

CASTOR hat eine Software entwickelt, die anhand einer Reihe geometrischer und wirtschaftlicher Analysen aus Tausenden von Dateien automatisch die Teile identifiziert, die für den 3D-Druck in Frage kommen. Mit der neuen Technologie von CASTOR ist es nun möglich, anhand von 2D-Zeichnungen automatisch Teile für den 3D-Druck zu identifizieren, selbst wenn keine 3D-CAD-Dateien zur Verfügung stehen.

Die neue Funktion löst ein Problem, mit dem viele Unternehmen konfrontiert sind, insbesondere wenn sie sich auf 2D-Zeichnungen stützen, die Jahrzehnte alt sind, so dass es schwierig und zeitaufwändig ist, zu bestimmen, welche ihrer Teile für den 3D-Druck geeignet sind.

Die Technologie, die hinter der 2D-Analyse von CASTOR steht, basiert auf:

  • Computer Vision, die die Geometrie und die Produktherstellungsinformationen (PMI) eines jeden Teils interpretiert.
  • Modelle des maschinellen Lernens, die im Laufe der Zeit aufgrund der großen Anzahl von Teilen, die täglich in CASTOR hochgeladen werden, tiefere Einblicke gewonnen und verbessert wurden.

CASTOR automatisiert den zeitlich komplexen Prozess, der für die manuelle Analyse einer großen Anzahl von Teilen erforderlich ist.

„CASTOR erweitert sein Wertangebot, indem es vielen Unternehmen, die bisher nicht in der Lage waren, die Kompatibilität des 3D-Drucks für ihre Organisation zu bewerten, eine praktikable Möglichkeit bietet, ihre Konstruktionsdateien automatisch zu analysieren und tiefgreifende wertvolle Daten und Erkenntnisse über das Potenzial von AM für sie zu gewinnen“, sagt Omer Blaier, Mitbegründer und CEO von CASTOR.
„Wir geben diesen Unternehmen ein Werkzeug an die Hand, das ihnen hilft, neue Geschäftsfälle zu finden und Möglichkeiten zu entdecken, ihre Initiativen und 3D-Druck-Ziele zu erreichen, indem sie ihre bestehenden 2D-Konstruktionsdateien nutzen.

Diese Analyse kann verschiedene Möglichkeiten aufzeigen, was ideal ist, wenn es um ältere Produkte oder den Aufbau eines AM-Ersatzteilprogramms geht.

Die Software von CASTOR ermöglicht das gleichzeitige Hochladen von Tausenden von Teilen aus 2D-Zeichnungen. Sobald die Teile hochgeladen sind, extrahiert sie automatisch PMI (Product Manufacturing Information) aus den PDF-Dateien der 2D-Zeichnungen und berechnet Größe, Volumen, Komplexität usw. der Teile auf der Grundlage von Abmessungen aus projizierten Ansichten. Anschließend schlägt es die 3D-Druckbarkeit von Teilen vor, empfiehlt die optimale Technologie und Materialien und führt eine finanzielle Analyse der additiven Fertigung im Vergleich zur herkömmlichen Fertigung durch. Es exportiert nützliche Informationen und Erkenntnisse sowohl als formellen PDF-Bericht als auch als Excel-Tabelle mit Rohdaten.

Anhand der Ergebnisse können Sie entscheiden, welche Teile Sie kaufen oder deren 3D-CAD-Dateien weiter untersuchen möchten. Sobald die ausgewählten Dateien in einem 3D-Format vorliegen, kann die Software, die sowohl in der Cloud als auch vor Ort verfügbar ist, auch Empfehlungen für die Neugestaltung von Teilen für die additive Fertigung (DfAM) geben, z. B. für die Konsolidierung von Teilen und die Gewichtsreduzierung. Die fortschrittlichen Funktionen ermöglichen eine schnelle Bewertung der Versagenswahrscheinlichkeit eines Teils mithilfe einer einzigartigen, auf AM zugeschnittenen Finite-Elemente-Analyse.

CASTOR erweitert sein Angebot, um der wachsenden Nachfrage nach Lösungen für die additive Fertigung gerecht zu werden, indem es verschiedene technische Analysen durchführt, wie z. B.:

  • Größen- und Toleranzprüfungen
  • Kostenaufschlüsselung
  • Schätzung der Vorlaufzeit
  • Verbesserte Widerstandsfähigkeit der Lieferkette

CASTOR bildet eine ganzheitliche Lösung, die Herstellern hilft, ihre Lieferkette zu verbessern, indem sie die Umstellung auf Bestandsreduzierung und On-Demand-Fertigung unterstützt.

Mehr über CASTOR finden Sie hier.

 

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.