Home Software Hyperganic übernimmt die Firma DirectFEM für physikalische Simulationen

Hyperganic übernimmt die Firma DirectFEM für physikalische Simulationen

Hyperganic hat die Übernahme des ebenfalls in München ansässigen Softwareunternehmens DirectFEM für einen ungenannten Betrag bekannt gegeben.

Die Vereinbarung sieht vor, dass Hyperganic fortschrittliche physikalische Simulationslösungen in sein Portfolio aufnimmt. Schon jetzt hat das Unternehmen Hyperganic Core im Angebot, welches auf der Algorithmic Engineering Software-Plattform von Hyperganic basiert. Die Simulationslösung von DirectFEM basiert auf der Finite Cell Methode, die an der Technischen Universität München (TUM) entwickelt wurde.

Diese quasi netzfreie Methode ermöglicht die physikalische Bewertung von Designs, die traditionell als zu komplex für eine Simulation angesehen wurden. Durch die Integration dieser Werkzeuge in die Core-Plattform von Hyperganic können die Anwender nun algorithmisch konstruierte Teile direkt bewerten und verbessern, bevor sie in die Fertigungsphase übergehen.

Mit der Ankündigung der Übernahme wird Hyperganic die DirectFEM-Mitarbeiter – darunter die Gründer Nina Korshunova, Lásló Kudela und Davide D’Angella – als Vollzeitmitarbeiter übernehmen.

close

Wöchentlicher 3Druck.com Newsletter

Keine News mehr versäumen: Wir liefern jeden Montag kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zum Thema 3D-Druck in Ihr Postfach.

Wir senden keinen Spam! Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Keine News mehr versäumen!

Wir liefern wöchentlich kostenlos die wichtigsten Nachrichten und Informationen zu dem Thema 3D-Druck in Ihr Postfach. HIER ANMELDEN.